China: War „Wandel durch Handel“ eine Erfolgsstrategie für den Westen?

Von 6. Januar 2020 Aktualisiert: 6. Januar 2020 17:13
Vor etwa zwanzig Jahren wurde der Slogan "Wandel durch Handel" weit verbreitet und als die neue China-Politik gefeiert. Viele westliche Politiker haben diese Strategie gefördert, weil sie damit eine nette Ausrede hatten, ihr wirtschaftliches Interesse zu vertuschen. Was ist inzwischen daraus geworden?

Vor etwa zwanzig Jahren wurde der Slogan „Wandel durch Handel“ weit verbreitet und als die neue China-Politik gefördert. Es wurde erwartet, dass China durch mehr Handel eine demokratische Nation mit Respekt vor den Menschenrechten werden würde.

Viele westliche Politiker glaubten wirklich, wenn ein armes Land wie China reich wird und eine Mittelschicht entsteht, der Drang nach Demokratie und Menschenrechten von alleine entstehen würde. Andere westliche Politiker haben diese Strategie gefördert, weil sie eine nette Ausrede haben wollten, um das wirtschaftliche Interesse zu vertuschen. Milliarden von ausländischen Investitionen flossen in die Volksrepublik China.

China wurde Mitglied der WTO, der Welthandelsorganisation, damit chinesische Unternehmen Waren „Made in China“ auf allen offenen Märkten der Welt anbieten können. Aber der chinesische Markt bleibt bis heute weitgehend verschlossen und geschützt. Was ist das Ergebnis von Wandel durch Handel?

China wurde zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt

Der Handel mit China ist um ein Vielfaches größer. China wurde zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Chinas Soft Power hat seine Finger in allen demokratischen Ländern. Ein Beispiel sind die etwa 1000 Konfuzius-Institute weltweit, die nichts anderes sind als ein verlängerter Arm der Propagandamaschinerie Chinas. Mit all dem Geld, das sie verdient haben, hat der chinesische Militäraufbau einen Rekord nach dem anderen gebrochen. Zwei Flugzeugträger und zahlreiche Atom-U-Boote sind in den Ozeanen im Einsatz. Was passierte mit der Demokratie und den Menschenrechten?

Es hat keine Verbesserung gegeben! Ethnische Minderheiten wie Tibeter und Uiguren werden verfolgt. Glaubensgemeinschaften wie Falun Gong und die Hauschristen werden ständig verfolgt. Neben Arbeitslager, Gefangenschaft und Folter werden vor allem Gefangene aus Gewissensgründen, insbesondere Falun Gong-Praktizierende, Opfer systematischer Organentnahmen.

Die Bilanz sieht wirklich schlecht aus. Milliarden von Dollar und Euros sowie Hightech flossen nach China. Die Demokratie existiert nach wie vor nicht und Menschenrechtsverletzungen werden noch mehr vertuscht. Der enorme Gewinn im Handel führt dazu, dass der Klassenunterschied viel größer wurde. Die kommunistische Partei Chinas hat mit all diesen Geldern und Hightech einen enormen Überwachungsstaat aufgebaut. Millionen von Überwachungskameras mit fortschrittlichster Technologie der Gesichtserkennung und der künstlichen Intelligenz sind überall installiert.

Regierungen und Menschen in der demokratischen freien Welt müssen aufwachen

Der Traum der Partei ist, dass jeder dieser Millionen Dissidenten von der proletarischen Diktatur beobachtet und eingesperrt werden kann. Die Volksrepublik China hat sich erfolgreich zum größten und fortschrittlichsten digitalen totalitären Staat entwickelt! George Orwells Gedanken aus dem Buch 1984 wurden in China nicht nur umgesetzt, sondern das Land ist bezüglich Technologie und Raffinesse anderen weit voraus. Regierungen und Menschen in der demokratischen freien Welt müssen aufwachen.

Schlimmer als viele vielleicht denken – nicht nur die Chinesen werden von dem kommunistischen Regime digital überwacht, sondern auch die Menschen im Westen. Vor etwa zehn Jahren teilte mir ein ehemaliger IT-Manager einer europäischen Sicherheitsbehörde mit, dass sich alle großen chinesischen IT-Unternehmen wie Hua-wei, Lenovo, WeChat, BAIDU und viele mehr dazu verpflichtet hätten, alle gesammelten Informationen im Westen an das Ministerium für Staatssicherheit (MSS) weiterzuleiten. Wenn Sie glauben, dass nur die Chinesen digital überwacht werden und nicht wir Menschen im Westen, dann liegen Sie leider falsch.

Das MSS ist seit vielen Jahren ein großer Abnehmer von Super-Datenbank-Maschinen der Firma Oracle. Nicht nur alle personenbezogenen Daten der Chinesen, sondern auch von Personen in Deutschland oder anderen westlichen Ländern werden dort gespeichert. Wer du bist, was du gerne tust, was du gekauft hast, wer deine Freunde sind, welche Schwäche du hast… alles wird in den sogenannten Big-Data-Systemen in China gespeichert.

Heute hat das kommunistische Regime Chinas die Kontrolle über China. Morgen, wenn das gleiche Regime die Kontrolle über die Welt hat, glauben Sie, dass es anders sein wird?

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]