Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Priesterweihe für Frauen? Bischof Bätzing fordert umfassende Kirchenreformen

Epoch Times15. Dezember 2021

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, sieht die katholische Kirche aufgrund der Häufung von Missbrauchsfällen in einer tiefen Krise. „Die Verantwortlichen in der Kirche haben hier Fehler gemacht, da schließe ich mich ausdrücklich ein“, sagte er dem Magazin „Stern“. Das gelte gerade, was den Blick für die Not und die berechtigten Anliegen der Betroffenen angehe.

Die Kirche habe sich vor allem gefragt: „Wie zieht man die Täter möglichst geräuschlos aus dem Verkehr, wie sorgt man dafür, dass nichts nach außen dringt?“ Dieser „Verrat am Wesen der Kirche“ habe die Gläubigen am meisten verletzt.

Der sexuelle Missbrauch „zerstört Menschen in ihrem Innersten“, so Bätzing weiter – den Opfern sei „der Glaube aus dem Herzen gerissen worden“. Die jüngste Austrittswelle von Kirchenmitgliedern kommentierte Bätzing, der Bischof von Limburg ist, mit den Worten: „Die Zahlen sind überall alarmierend. Es ist eine Katastrophe.“

Bätzing: „Wir müssen aufräumen“

Die Kirche exkommuniziere heutzutage so gut wie gar nicht mehr. „Aber die Menschen exkommunizieren uns aus ihrem Leben.“ Bätzing fordert umfassende Reformen in der katholischen Kirche: „Wir müssen aufräumen. Missbrauch verhindern, Prävention betreiben, Macht teilen. Wir müssen neu nachdenken über kirchliche Sexualmoral, Zölibat, die Rolle der Frau, bis zur Priesterweihe für Frauen.“

Zur bereits vor Jahren von Papst Johannes Paul II. verkündeten Festlegung, dass es nicht möglich sei, Frauen zum Priester zu weihen, sagte Bätzing, er könne nicht erkennen, „dass die Argumente, Frauen das Priesteramt vorzuenthalten, wirklich noch im Volke Gottes akzeptiert werden“.

Als Bischof sei er aber zum Gehorsam gegenüber dem Papst verpflichtet. „Abgesehen davon, dass der Vergleich anmaßend wäre: Ich bin kein Martin Luther, der nur vorangeht und tut, was er in seinem Gewissen für richtig hält, sondern ich will eine Verständigung, in der Kirche und mit der Kirche.“

Bätzing, der seit März 2020 Vorsitzender der Bischofskonferenz ist, zeigte sich besorgt darüber, dass viele Katholiken angesichts massiver Kritik an der Kirche mittlerweile Schwierigkeiten haben, ihren Glauben noch offensiv zu bekennen.

„Das ist etwas, was mich wirklich sehr bedrückt. So viele Katholiken würden gerne den Rücken wieder gerade kriegen und stolz bekennen: `Ja, daran glaube ich!` Aber sie müssen sich ständig rechtfertigen für Dinge, die sie gar nicht zu verantworten haben.“ (dts/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Der erste Schritt zur Zerstörung der Menschheit ist die Trennung der Verbindung zwischen Mensch und Gott. In Wirklichkeit haben die Maßstäbe der menschlichen Moral, die Kultur, die Gesellschaftsstruktur und das vernünftige Denken alle ihren göttlichen Ursprung.

Im reißenden Fluss der Geschichte wirkt der Glaube an das Göttliche wie eine starke Ankerkette. Er bewahrt die Menschheit davor, in den Wellen unterzugehen.

Der britische Philosoph Edmund Burke sagte: „Wenn Menschen Gott spielen, verhalten sie sich gegenwärtig wie Teufel.“ Der Atheismus verlockte überhebliche Menschen tatsächlich dazu, Gott zu spielen – und zum Versuch, das Schicksal anderer und der Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen.

Genau darum geht es im 6. Kapitel des Buchs „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Religiöses Chaos – Die Unterwanderung des ehrlichen Glaubens“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion