Arbeiter entfernen Verbindungselemente, während sie am 9. Juli 2021 in Washington, DC, einen Sicherheitszaun um das US-Kapitol abzubauen beginnen. Der Sicherheitszaun wurde nach dem teilweise gewaltsamen Eindringen das Kapitol vom 6. Januar errichtet und wird diese Woche größtenteils entfernt.Foto: Drew ngerer/Getty Images)

Absperrungen rund um das US-Parlament werden abgebaut

Epoch Times10. Juli 2021 Aktualisiert: 10. Juli 2021 13:05

Mehr als sechs Monate nach dem Eindringen mehrerer Personen in das US-Parlament haben die Behörden am Freitag mit dem Abbau der Absperrungen rund um das Kapitol begonnen. Arbeiter entfernten Stäbe, die Abschnitte des 2,40 Meter hohen schwarzen Metallzauns miteinander verbanden, der in den Tagen nach dem Eindringen in Kapitol Anfang Januar errichtet worden war.

Den Arbeitern zufolge sollte die Entfernung des Zauns selbst am Samstagmorgen beginnen. Der Abbau werde voraussichtlich das ganze Wochenende dauern. Auch danach wird das Kapitol weiter für die Öffentlichkeit gesperrt bleiben.

Rings um den Sitz des US-Kongresses gelten seit dem Eindringen in das Kapitol am 6. Januar verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Damals drangen Trump-Anhänger und andere Personen in das Kongressgebäude ein, während der Zertifizierung des umstrittenen Wahlsiegs von Joe Biden.

Ex-Präsident Donald Trump sprach erst kürzlich erneut von einem Wahlbetrug im Rahmen der Wahl des 46. Präsidenten der USA. Es gab mehrere Klagen wegen mutmaßlichen Wahlunregelmäßigkeiten sowohl vor Gerichten in einzelnen Bundesstaaten als auch vor dem Obersten Gerichtshof, die allesamt entweder nicht zu Anhörung kamen oder abgewiesen wurden. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion