The Epoch Times
P
WAHRHEIT UND TRADITION
Zwei Länder, zwei Wege. Während Dänemark die Corona-Maßnahmen fallen lässt, verschärft Deutschland diese gerade stark.Foto: Carsten Rehder/dpa/dpa

Dänemark: Bürger erhalten ab Oktober ihre Freiheiten zurück

Epoch Times9. August 2021 Aktualisiert: 9. August 2021 11:21
Trotz steigender Inzidenzzahlen zum Ende des Sommers hin, werden die Dänen ab Oktober ihre Freiheiten zurückerhalten. In Deutschland wird derweil der Druck auf die nicht geimpften Bürger erhöht.

In Dänemark sieht die Corona-Situation ähnlich aus wie in anderen europäischen Ländern. Doch in einem Punkt unterscheidet sich die dänische Corona-Politik von der deutschen. Mehrere Virologen empfehlen, die bisher im Zaum gehaltene Pandemie „von der Leine zu lassen“ und als Grippe zu betrachten.

Während in Deutschland ohne irgendwelche Nachweise die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kaum mehr möglich ist, hat das Parlament in Kopenhagen entschieden, dass sämtliche Corona-Maßnahmen per 1. Oktober beendet werden sollen. Konkret heißt das: Die Maskenpflicht wird aufgehoben, es müssen keine negativen Tests mehr vorgelegt werden und auch keine Nachweise darüber, ob jemand geimpft oder ungeimpft ist.

Regierung stellt Maßnahmen trotz steigender Inzidenzzahlen ein

Seit Anfang Juli ist der Inzidenzwert in Dänemark von 31 auf 107 angestiegen. Die Einstellung sämtlicher Corona-Maßnahmen erfolgt unabhängig davon, schreibt „RT Deutsch“. Die Obergrenzen des Corona-Indikators werden stark erhöht; in Gemeinden darf es einen Inzidenzwert bis zu 500, in Städten bis zu 1.000 geben. Diese Werte bleiben, solange die Krankenhäuser die „mutmaßlich zu erwartenden“ zukünftigen COVID-19-Patienten während der Herbst- und Wintermonate problemlos behandeln können.

Die Experten sind sich sicher: Durch die Impfungen wird die Epidemie in Dänemark eingedämmt. Mehr als 90 Prozent der gefährdeten Bevölkerungsgruppe sind bereits geimpft worden. Søren Riis Paludan, Professor für Virologie an der Universität Aarhus, sagt gegenüber der Zeitung „Politiken“: „Mehr als 90 Prozent der gefährdeten Bevölkerung sind geimpft. Deshalb ist es keine Katastrophe, wenn Schulkinder infiziert werden. Sie können ihre inzwischen immunen Großeltern nicht mehr anstecken, sie können nicht länger schwer erkranken.“

Schulbetrieb soll normal weiterlaufen

Es sei auch nicht länger verhältnismäßig, wenn ganze Klassen heimgeschickt würden, nur weil ein einziger Schüler positiv getestet wurde. Es ist ganz einfach fast niemand mehr da, der noch ernsthaft schwer an COVID-19 erkranken könnte, erklärte der Professor.

Im Weiteren plädierte er dafür, von der Fixierung auf Inzidenzzahlen loszulassen. Er ist sich sicher, dass die Gefahr neuer Virusvarianten überschätzt wird. Gegenüber der Zeitung „Politiken“ sagte er: „Das ist alles rein hypothetisch; auch der Mond könnte auf die Erde fallen. Fakt ist, dass es bisher keine Mutation gegeben hat, die den Effekt der Impfung stark beeinträchtigt hätte. Lasst die Pandemie laufen und betrachtet sie wie eine Grippe“, fordert er.

Der Virologe glaubt, das Virus hat bald ausgespielt. „Ich tippe darauf, das es bald alle seine Möglichkeiten ausgeschöpft hat“.  Mit dieser Meinung ist der Experte nicht alleine. Auch andere, wie zum Beispiel Lone Simonsen, Professorin an der Universität Roskilde, schätzt die Situation ähnlich wie Paludan ein.

Die Landes-Impfquote von Dänemark beträgt derzeit 58 Prozent. Die meisten Impfdosen wurden an vulnerable Menschen verabreicht, die nun durch die Impfung von einem schweren Krankheitsverlauf geschützt sind. In Deutschland liegt der Wert bei 54, 5 Prozent, also nur leicht darunter. (nw)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion