Eine Botschaft von US-Präsident Donald Trump an alle Amerikaner – Die Rede im Wortlaut

Epoch Times14. Januar 2021 Aktualisiert: 6. Februar 2021 11:14
Am 13. Januar hielt US-Präsident Donald Trump eine Ansprache an alle amerikanischen Mitbürger. Er bat die Bevölkerung, in den kommenden Tagen gewaltlos und friedvoll zu bleiben. Die Rede wurde auf Youtube ausgestrahlt. Hier lesen Sie die Ansprache wortwörtlich in deutscher Übersetzung.

„Meine amerikanischen Mitbürger. Ich möchte heute Abend zu Ihnen über die beunruhigenden Ereignisse der vergangenen Woche sprechen. Wie ich Ihnen gesagt habe, hat der Einbruch in das US-Kapitol das Herz unserer Republik getroffen, er hat Millionen Amerikaner quer durch das politische Spektrum verärgert und entsetzt. Ich möchte mich klar ausdrücken.

Ich verurteile unmissverständlich die Gewalt, die wir letzte Woche gesehen haben. Gewalt und Vandalismus haben absolut keinen Platz in unserem Land und keinen Platz in unserer Bewegung. Amerika wieder groß zu machen, hat immer damit zu tun, die Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen, die Männer und Frauen der Strafverfolgung zu unterstützen und die heiligsten Traditionen und Werte unserer Nation hochzuhalten.

Gewalt geht gegen alles, woran ich glaube, und gegen alles, wofür unsere Bewegung steht. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals politische Gewalt gutheißen. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals die Strafverfolgung oder unsere großartige amerikanische Flagge missachten. Kein wahrer Unterstützer von mir könnte jemals seine amerikanischen Mitbürger bedrohen oder belästigen.

Wenn Sie eines dieser Dinge tun, dann unterstützen Sie unsere Bewegung nicht, sondern greifen sie an und greifen unser Land an. Das können wir nicht tolerieren. Tragischerweise haben wir im vergangenen Jahr, das wegen COVID-19 so schwierig war, sehen müssen, wie die politische Gewalt außer Kontrolle geriet. Wir haben zu viele Unruhen, zu viele Schlägereien, zu viele Akte der Einschüchterung und Zerstörung gesehen. Das muss aufhören, egal ob man rechts oder links, Demokrat oder Republikaner ist. Es gibt niemals eine Rechtfertigung für Gewalt, keine Ausreden, keine Ausnahmen. Amerika ist eine Nation der Gesetze.

Diejenigen, die letzte Woche an den Anschlägen beteiligt waren, werden vor Gericht gestellt werden. Jetzt bitte ich alle, die jemals an unsere Agenda geglaubt haben, darüber nachzudenken, wie man die Spannungen abbauen, die Gemüter beruhigen und helfen kann, den Frieden in unserem Land zu fördern. Es gibt Berichte, dass in den kommenden Tagen weitere Demonstrationen geplant sind, sowohl hier in Washington als auch im ganzen Land.

Ich wurde vom US Secret Service über die möglichen Bedrohungen informiert. Jeder Amerikaner hat das Recht, seine Stimme auf respektvolle und friedliche Weise zu erheben. Das ist euer Recht des ersten Verfassungszusatzes. Aber ich kann nicht genug betonen, dass es keine Gewalt, keinen Gesetzesbruch und keinen Vandalismus jeglicher Art geben darf. Jeder muss sich an unsere Gesetze halten und die Anweisungen der Strafverfolgungsbehörden befolgen. Ich habe Bundesbehörden angewiesen, alle notwendigen Mittel einzusetzen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten.

In Washington, DC werden wir tausende Mitglieder der Nationalgarde einsetzen, um die Stadt zu sichern und einen sicheren Übergang zu gewährleisten. Und ohne Zwischenfall. Wie Sie alle war ich schockiert und zutiefst bedrückt über die Katastrophe im Kapitol letzte Woche. Ich möchte den hunderten Millionen von unglaublichen amerikanischen Bürgern, die auf diesen Moment mit ruhiger Mäßigung und Gnade reagiert haben, danken. Wir werden diese Herausforderung durchstehen, so wie wir es immer tun.

Ich möchte auch ein paar Worte über den beispiellosen Angriff auf die Redefreiheit sagen, die wir in den letzten Tagen gesehen haben. Dies sind angespannte und schwierige Zeiten. Die Bestrebungen, unsere Mitbürger zu zensieren, zu löschen und auf schwarze Listen zu setzen, sind falsch und sie sind gefährlich. Was wir jetzt brauchen, ist, dass wir einander zuhören, nicht dass wir uns gegenseitig zum Schweigen bringen. Wir alle können uns durch unser Handeln dafür entscheiden, uns über die Masse zu erheben und eine gemeinsame Basis und ein gemeinsames Ziel zu finden.

Wir müssen uns darauf konzentrieren, die Interessen der ganzen Nation voranzubringen, die Wunderimpfstoffe zu liefern, die Pandemie zu besiegen, die Wirtschaft wieder aufzubauen, unsere nationale Sicherheit zu schützen und die Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten. Heute rufe ich alle Amerikaner auf, die Leidenschaften des Augenblicks zu überwinden und sich als ein amerikanisches Volk zusammenzuschließen. Lassen Sie uns beschließen, zum Wohle unserer Familien, unserer Gemeinden und unseres Landes vereint voranzugehen. Ich danke Ihnen. Gott segne Sie. Und Gott segne Amerika.“

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion