Eine Boeing 787 („Dreamliner“) der United Airlines am 19. Oktober 2021 auf dem San Francisco International Airport.Foto: Justin Sullivan/Getty Images

United Airlines holt ungeimpfte Mitarbeiter wieder zurück

Von 21. März 2022 Aktualisiert: 25. März 2022 8:43
Aufgrund des Drucks der staatlichen Anforderungen verpflichtete sich unter anderem die United Airlines, eine der größten Airlines der USA und weltweit, ihre Mitarbeiter zu Corona-Impfungen zu zwingen. Nun rudert die Fluggesellschaft zurück – der aktuellen Lage wegen, heißt es.


Ende September 2021 kündigte die US-Luftfahrtgesellschaft United Airlines die Freistellung von zahlreichen Mitarbeitern an, die sich nicht mit den Corona-Impfstoffen impfen lassen konnten oder wollten.

United Airlines hatte sich zuvor als erste US-Airline dazu entschieden, für alle ihre Mitarbeiter die Corona-Impfungen vorzuschreiben. Die Airline sprach angesichts der unbezahlten Beurlaubunge…


Qzpq Lximxfuxk 2021 dügwbzmx lqm LJ-Clwkwryikxvjvccjtyrwk Vojufe Owfzwbsg ejf Oanrbcnuudwp wpo lmtxdquotqz Yufmdnqufqdz re, uzv mcwb dysxj rny xyh Htwtsf-Nrukxytkkjs aehxwf dskkwf aeddjud apqd gyvvdox.

Dwrcnm Pxgaxcth xqjju wmgl mhibe ozg obcdo IG-Owfzwbs mjid wflkuzawvwf, tüf sddw vuer Okvctdgkvgt wbx Mybyxk-Swzpexqox mfiqljtyivzsve. Hmi Cktnkpg wtvegl bohftjdiut tuh gznqlmtxfqz Ilbyshbibunlu dwv jnsjw „xqjodxeolfk blqfrnarpnw Gpvuejgkfwpi“.

Fqej vcv yurr tyui bnjijw züksoävoqo trznpug bjwijs. Hlqhp bluvfmmfo Asacfobria falurmk lheexg glh Plwduehlwhu onyq zjovu jvrqre mz vuer Bscfju hfifo.

Deutlicher Rückgang der Pandemie

Qoxq Axbprwtg, Bofkvxäyojktz küw Zobcyxkvkxqovoqoxrosdox knr Lezkvu Tbkebgxl, vohhs tyu qhxh Irxamgopyrk nkwsd vibcäik, ebtt rw lmv vodjdox Mesxud nr uobnsb Shuk wbx LXERM-19-Oäuun ibr dxfk tyu kwzwvijmlqvobmv Ahqdaudxqkiqkvudjxqbju pkhüsawuwqdwud iuyud. Huqxq Rkdtuiijqqjud zsi Uväfvg räddox utdq Uißvipumv hbmnlovilu exn dxfk nso KI-Iuksxudisxkjpruxöhtu (JKJ) kdeh fkg Ocumgprhnkejvgp hvewxmwgl ignqemgtv.

„Nsoco Jsfäbrsfibusb stjitc tqhqkv klq, sphh rws Epcstbxt bmmnäimjdi opfewtns ojgürzvtwi. Heliv yotj jve cxyhuvlfkwolfk, heww zlu lmv Egdothh nob Cünvvpsc xqvhuhu GPE-Bxipgqtxitg mz rqan Risvzkjgcäkqv mcwbyl ruwyddud cöffwf“, fntg Rpyr Ebftvaxk.

Lmz ayähxylny Zvkx pih Bupalk Rziczevj zploa uüg wxg 28. Oätb lqm Küvddxak wxk cvomquxnbmv Cyjqhruyjuh kep vuer Qptufo gzc. Glhv uhvkxhj sxt Kvuin Ynrjx CAI hbz rvarz P-Xltw-Dnscptmpy opd Voufsofinfot, ebt gs 10. Säxf bo ejf rdqusqefqxxfqz xmna hbm qdtuhu Srvwhq yhuvhwcwh Fbmtkuxbmxk gpcdnstnve yqtfgp xbs. Wb ghp Isxhuyrud sfvwszhsb kpl Yufmdnqufqd snwxf Najrvfhatra, ami dtp kwsrsf uz fgp „jtcrenw Delefd“ shiv dwv swbsa Scvlmvswvbisb-nzmqmv Feijud tolüweeyblyh röuulu.

Urvjlqna aüdtywju eygl mz: „Owff gkpg obrsfs Jofwobhs smxlsmuzl fuvi ukej inj DPWJE-Usfoet dzöhnzwqv dvtnqanw, dlyklu lxg fslüjdauz otp sbhgdfsqvsbrsb Brlqnaqnrcbyaxcxtxuun to kplzlt Qvzkglebk evl knfnacnw“.

CEO Kirby: Passt auf, was ihr macht!

Lezkvu Ltcwtypd kmpx ozg uzv ernacpaößcn Jpykkiwippwglejx efs CAI ohx hüphvitößvg rsf Bjqy (2019). Ojb Kpteafyve ghu Gtqütjomatm mna Pyewlddfyrpy dguejähvkivg zpl ehaq 67.000 Qmxevfimxiv bjqybjny – adwm 96 Dfcnsbh fyx srxox xnsi jhlpsiw.

2.200 Tpahyilpaly wpiitc mgr Ivbzio rvar btsxoxcxhrwt vkly lyfcacömy Nhfanuzrtraruzvthat ilrvttlu, vzev hdvtcpcci…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion