Nicolae Ciuca.Foto: ANDREI PUNGOVSCHI/AFP via Getty Images

Vier-Sterne-General soll neue Regierung in Rumänien bilden

Epoch Times22. Oktober 2021 Aktualisiert: 22. Oktober 2021 8:22

In der Hängepartie um eine neue Regierung in Rumänien soll nun der bisherige Verteidigungsminister das osteuropäische Land aus der politischen Krise führen. Staatschef Klaus Iohannis nominierte am Donnerstag Nicolae Ciuca, einen pensionierten Vier-Sterne-General, als Regierungschef. Dem 54-Jährigen wird im Gegensatz zu seinem Vorgänger zugetraut, dass er die nötige Unterstützung vom Parlament für die Regierungsbildung bekommt.

Nach dem Sturz der liberalkonservativen Regierung durch ein Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Florin Citu Anfang Oktober hatte Iohannis zuerst den früheren EU-Politiker Dacian Ciolos nominiert. Der Vorsitzende der Mitte-Rechts-Partei USR scheiterte jedoch.

Ciuca ist Mitglied der zuletzt den Ministerpräsidenten stellenden Partei PLN und erst seit vergangenem Jahr in der Politik. Als Militär diente er sowohl im Irak als auch in Afghanistan.

Sollte Ciuca vom Parlament bestätigt werden, wird er wahrscheinlich eine Minderheitsregierung anführen, die sich aus PNL und der UDMR, der Partei der ungarischen Minderheit in Rumänien, zusammensetzt. Auch die UDMR gehörte der Vorgängerregierung unter Citu an. Das Kabinett war erst im Dezember nach Parlamenstwahlen ins Amt gekommen. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion