Delta-Variante: Impfpflicht für alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Frankreich?

Von 12. Juli 2021 Aktualisiert: 12. Juli 2021 9:44

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Frankreich: Impfpflicht für Personal im Gesundheitswesen?“ vom Youtube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Frankreich könnte bald eine Impfpflicht für alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen einführen. Dies folgt auf einen Anstieg von Fällen der Delta-Variante im Land. Doch die Meinungen über das Thema sind noch geteilt.

Nur wenige Tage, nachdem das Leben zur Normalität zurückgekehrt ist und die Beschränkungsmaßnahmen aufgehoben wurden, droht die neue Delta-Variante des Corona-Virus, den Sommer in Frankreich zu ruinieren.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

Das sagte ein französischer Regierungssprecher. Er warnte davor, dass eine vierte Welle bevorstehen könnte, da die hochansteckende Delta-Variante nun etwa 40 Prozent der neuen COVID-19-Infektionen in Frankreich ausmacht.

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte am 7. Juli an, nach einem neuen Anstieg der Infektionen in Frankreich neue Maßnahmen zu ergreifen.

Eine dieser Maßnahmen könnte die Einführung einer Impfpflicht für Mitarbeiter im Gesundheitswesen sein. Dies würde Krankenschwestern, Ärzte und anderes Personal in öffentlichen und privaten Krankenhäusern betreffen.

Doch diese Maßnahme ist umstritten, da es unterschiedliche Meinungen über die Wirksamkeit des Impfstoffs gibt. Laut einem Arzt eines Krankenhauses in Marseille gibt es noch Unsicherheiten beim Impfstoff.

“Wir kennen das Risiko-Nutzen-Verhältnis der Impfstoffe noch nicht. Die meisten Informationen, die wir über die Impfstoffe gesammelt haben, stammen von der Pharmaindustrie, es gibt also einen Interessenkonflikt.” – sagt Louis Fouche, Anästhesist in einem Krankenhaus in Marseille.

Laut einer Umfrage seien 72 Prozent der Franzosen der Meinung, dass die Impfung für Mitarbeiter im Gesundheitswesen obligatorisch sein sollte. Laut anderen Umfragen seien 58 Prozent der Franzosen der Ansicht, dass Impfen für alle Franzosen Pflicht sein sollte.

Noch im November sagte Präsident Macron, dass die Impfung in Frankreich niemals verpflichtend sein würde.

Mittlerweile hat sich sein Ton verändert. Keine Tür sei zu, wenn es darum geht, die COVID-19-Impfung verpflichtend zu machen. In diesem Fall könnten Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die den Impfstoff verweigern, arbeitslos werden.

Es fühlt sich wie Erpressung an. Wenn du nicht geimpft bist, bekommst du keine Freiheit, du kannst nicht einmal ein Teil der Gesellschaft sein. Damit werden auch diese beiden Teile der Bevölkerung gegeneinander ausgespielt. Die einzige Möglichkeit, die Zukunft zu gestalten, besteht darin, gemeinsam voranzugehen, sich miteinander zu versöhnen, statt gegeneinander zu kämpfen.”- meint der Anästheist Louis Fouche.

Nach Angaben der französischen Regierung sind bisher weniger als 60 Prozent der Beschäftigten in Pflegeheimen und weniger als 64 Prozent der Beschäftigten in Krankenhäusern geimpft worden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion