Welche Art Kultur fördert die Linke? Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ und ZDF bekommen Location – Berlins Kultursenator hilft nach

Epoch Times22. Oktober 2018 Aktualisiert: 22. Oktober 2018 15:30
Die Absage des Bauhauses Dessau zu einem Auftritt der linken Punk-Band "Feine Sahne Fischfilet" sorgt für kontroverse Diskussionen.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) meldet sich nach der Absage des Dessauer Bauhauses zu Wort und macht einen alternativen Vorschlag für das ZDF-Konzert mit der linken Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“, berichtet die „Berliner Zeitung“. Lederer ist dieses Jahr auch Vorsitzender des Bauhaus-Verbundes.

Lederer schlug vor, das Konzert im Gebäude des Bauhaus-Archivs stattfinden zu lassen. Derzeit stehe es leer, da es saniert und um einen Neubau ergänzt werden soll.

Der Trägerverein des Bauhaus-Archives, mit Markus Klimmer als Leiter, unterstützt die Einladung an das ZDF und die Band. Der Berliner Zeitung gegenüber kritisiert Klimmer die Absage in Dessau: „Das Bauhaus ist ein politischer Ort. Wer etwas anderes sagt, hat das Bauhaus nicht verstanden.“ Hier werde die Marke Bauhaus schwer beschädigt.

Kritik aus der Bauhaus-Universität gegenüber dem Bauhaus Dessau

Das Bauhaus hat dem ZDF-Konzert für den 6. November eine Absage erteilt, da es kein Austragungsort politischer Agitation und Aggression werden wolle, hieß es aus Dessau. Das ZDF wollte nach der Absage des Bauhauses Dessau einen alternativen Standort in Dessau finden. Doch die Suche war bis jetzt nicht erfolgreich. So erklärte das Anhaltnische Theater Dessau, dass es als Ausweichstandort nicht zur Verfügung steht, berichtet der „Spiegel“.

Kritik zu der Absage ist aus der Bauhaus-Universität in Weimar zu hören. In einem Brief kritisieren fünf Professorinnen und Professoren der Bauhaus-Universität die Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, Claudia Perren, und den Stiftungsratsvorsitzenden Rainer Robra (CDU), der Kulturminister Sachsen-Anhalts ist. Die Bauhaus Stiftung Dessau hätte sich „politischem Druck von rechts [ge]beugt“. Man hätte sich von einer Institution, die sich auf das Bauhaus bezieht, „deutlich mehr Zivilcourage erwartet“, berichtet der Spiegel.

Im Video: Linker Hass gefördert: „Feine Sahne Fischfilet“ bei der „Tagesschau“ zu Gast: Große Bühnen seien toll, weil man dort seine politische Message mit ganz vielen Leuten teilen könne, meint Christoph Sell (Gesang, E-Gitarre).

Kulturminister Sachsen-Anhalts verteidigte die Absage

Der Kulturminister verteidigte die Absage hingegen gegenüber dem Radiosender MDR Kultur. Eine politische Konfrontation sei mit dem Bauhaus nicht vereinbar.

Die linke Punk-Band „Feine Sahne Fischfilet“ war vor einigen Jahren wegen einer „explizit anti-staatlichen Haltung“ im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg-Vorpommern genannt worden. In einem Titel der Band hieß es damals: „Deutschland verrecke, das wäre wunderbar (…) Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir ein ‚like’ gegen Deutschland / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“.

Medial schlug der Auftritt der Band bei einem Konzert gegen Rechtsextremismus in Chemnitz Wellen, da der Bundespräsident einen Aufruf zu dem Konzert veröffentlichte. Seid 2015 taucht der Name der Band im Verfassungsschutzbericht nicht mehr auf.

Die Punk-Band sollte im Rahmen der Reihe „[email protected]“ auftreten. Dazu lädt das ZDF bereits seid sieben Jahren Musiker in die Aula des historischen Bauhausgebäudes in Dessau ein, das zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Mehr als 100 Konzerte wurden bereits dort aufgezeichnet und gesendet, darunter Andreas Bourani, Silbermond und der Rapper Sido, berichtet der Spiegel. (er)

Im Video: Hinterfragt: Sollen durch die Trennung der Gesellschaft in „Links“ und „rechts“ absichtlich Spannungen und Spaltungen erzeugt werden – und wenn ja, warum?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN