Erika Steinbach unterstützt die AfD im Wahlkampf: „Ich bin überzeugt davon, dass die AfD in den Bundestag einziehen muss“

Epoch Times20. Mai 2017 Aktualisiert: 20. Mai 2017 14:44
Erika Steinbach war für die CDU 13 Jahre lang Stadtverordnete in Frankfurt am Main und 27 Jahre lang Bundestagsabgeordnete. Anfang des Jahres trat sie aus der Partei aus, unter anderem aus Ärger über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel. Jetzt will sie die AfD unterstützen.

Im Bundestagswahlkampf wird die AfD eine prominente Wahlhelferin haben: Erika Steinbach, ehemaliges CDU-Mitglied und derzeit noch Bundestagsabgeordnete, will die Partei bei mindestens einer Großveranstaltung im Wahlkampf unterstützen, berichtet der „Spiegel“.

Steinbach war für die CDU 13 Jahre lang Stadtverordnete in Frankfurt am Main und 27 Jahre lang Bundestagsabgeordnete. Anfang des Jahres trat sie aus der Partei aus, unter anderem aus Ärger über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel.

Merkel habe der CDU und Deutschland „massiv geschadet“, erklärte Steinbach damals ihren Schritt. Im Wahlkampf wird sie gemeinsam mit AfD-Vize Alexander Gauland auftreten; beide kennen einander aus gemeinsamen Zeiten in der hessischen Kommunalpolitik.

Steinbach wollte sich zu den Plänen nicht äußern, bekräftigte aber: „Ich bin überzeugt davon, dass die AfD in den Deutschen Bundestag einziehen muss, damit es dort wieder eine wirkliche Opposition gibt.“

Insbesondere während der Flüchtlingskrise habe es nur innerhalb der Unionsfraktion nennenswerte kritische Stimmen gegeben, der restliche Bundestag sei „wie gleichgeschaltet“ gewesen. Einen Eintritt in die AfD schließe sie allerdings aus. (dts)

Weitere Artikel

Erika Steinbach im Interview: „Was nützen Gesetze, wenn sie nicht beachtet werden? Das ist alarmierend!“

Ex-Parteifreunde: Hauptgrund von Steinbachs Austritt „rechtswidrige, einsame, planlose Entscheidungen der Kanzlerin”

Erika Steinbachs CDU-Austrittserklärung im Wortlaut: „Das ist nicht mehr meine Partei“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN