FDP-Vize Theurer: SPD-Basis hat Scholz ein dunkelblaues Auge verpasst

Epoch Times26. Oktober 2019 Aktualisiert: 26. Oktober 2019 20:02
"Die eine Hälfte will den oppositionellen Linksruck und die andere in der erstarrten Groko verharren. Damit geht das Zittern in der Groko und die Lähmung des Landes mit ungewissem Ausgang weiter", erklärt FDP-Fraktionsvize Michael Theurer.

FDP-Fraktionsvize Michael Theurer sieht das Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheids als Zeichen für fehlende Geschlossenheit in der SPD. „Herr Scholz ist mit einem dunkelblauen Auge davon gekommen. Von Geschlossenheit ist die SPD weiter meilenweit entfernt: Die eine Hälfte will den oppositionellen Linksruck und die andere in der erstarrten Groko verharren. Damit geht das Zittern in der Groko und die Lähmung des Landes mit ungewissem Ausgang weiter“, sagte Theurer dem „Handelsblatt“.

„Der Konflikt zwischen dem Vizekanzler und dem Kühnert-Lager geht in die nächste Runde. Die SPD beschäftigt sich weiter mit sich selbst statt damit, das Land voran zu bringen“, so Theurer weiter.

„Das Verfahren befördert die Politikverdrossenheit – weiter geht es um Personen statt um Inhalte. Auch die SPD Mitglieder sind von der monatelangen Nabelschau offenbar genervt, anders lässt sich die geringe Wahlbeteiligung kaum erklären.“ (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN