Gekaufte Umwelt-Aktivisten: Auf Leipziger Klima-Demo erhielten Statisten Geld

Epoch Times3. Dezember 2019 Aktualisiert: 3. Dezember 2019 18:31
Klimaschutz-Demos ad absurdum geführt. In Leipzig werden Statisten bezahlt, um Umweltaktionismus vorzutäuschen.

Greta Thunberg befindet sich noch auf dem Rückweg von Amerika und traf damit nicht rechtzeitig zum gestrigen Beginn des UN-Klimagipfels in Madrid ein. Zurzeit befindet sie sich in Lissabon. Ihre Emissionsziele konnte sie mit den Segeltörns über den Atlantik nicht erreichen, denn sowohl für die Hinreise als auch für die Rückreise mussten Menschen per Flugzeug extra für diesen Anlass nach Amerika fliegen. 

Nichtsdestotrotz machten die Strippenzieher hinter „Fridays for Future“ am Freitag wieder mobil und veranlassten eine ganze Reihe von Klima-Demos weltweit. Auch in Deutschland beteiligten sich viele Städte, unter anderem gab es auch eine Demo in Leipzig.

Doch wie sich jetzt herausstellte, hatten sich in Leipzig nicht nur ehrenamtliche Akteure auf die Socken gemacht, sondern ein gutes Dutzend Demonstranten erhielten jeweils 50 Euro für ihren Auftritt.

Wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtet und „WELT“ bestätigt, hat der Verein NuKLA ein Dutzend Statisten mit schwarzer Kleidung und weißen Masken ausgestattet und ihnen vorbereitete Schilder in die Hand gedrückt. Für 50 Euro Gage standen sie ab 13 Uhr schweigend vor dem Leipziger Verwaltungsgericht und liefen dann ab 15 Uhr mit der Demo mit.

Gesucht wurden die Statisten über eine Anzeige bei einem Jobportal. Vereinssprecher Wolfgang Stoiber bestätigte gegenüber WELT, dass diese Menschen für ihren Auftritt bezahlt wurden. Allerdings habe man keine Demonstration, sondern Kunst gemacht, sagt er. Dafür habe man die große Bühne der Demonstration genutzt.

Der Verein sei laut Stoiber kein normaler Naturschutzverein, sondern „Unternehmer, die sich zusammengetan haben“. Man möchte Kunst, Ökologie und Ökonomie zusammenbringen. Allerdings wollten die Vereinsmitglieder nicht selbst an der sogenannten Kunstaktion beteiligt sein, sondern lieber nur als Ansprechpartner in der Nähe stehen. (nmc)


Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die Umweltbewegung hat mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen benutzt, die Umwelt zu schützen – um eine globale politische Bewegung zu schaffen. Dabei wurde der Umweltschutz für manche zu einer Pseudoreligion, ins Extrem getrieben und politisiert.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben.

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch und das E-Book sind direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN