Corona-Impfung bei der Bundeswehr. Symbolbild.Foto: JENS SCHLUETER/AFP via Getty Images)

Impfbefehl verweigert: Bundeswehrsoldat zu Bewährungsstrafe verurteilt

Epoch Times19. Mai 2022 Aktualisiert: 19. Mai 2022 15:28

Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten hat einen 26-jährigen Soldaten zu einer achtmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt, weil er die Coronaimpfung verweigerte und zudem einen gefälschten Impfausweis vorlegte. Das Gericht sprach den Mann am Mittwoch der Gehorsamsverweigerung und des Gebrauchs eines unrichtigen Gesundheitszeugnisses in zwei Fällen schuldig, wie eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage mitteilte.

Der in Berlin stationierte Bundeswehrsoldaten soll sich laut Anklage wiederholt dem ihm im Januar sowie Dezember vergangenen Jahres erteilten Befehl, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, verweigert haben. Zudem soll er einige Zeit später zur Vortäuschung einer tatsächlich nicht erfolgten Impfung bei zwei Gelegenheiten seinen Vorgesetzten einen gefälschten Impfausweis vorgelegt haben. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion