An der Ostsee fallen wegen Sturm morgen Fähren zwsichen Rostock und Gedser aus.Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Sturmwarnung: Kein Fährverkehr zwischen Rostock und Gedser – Schneefallgrenze sinkt

Epoch Times27. Oktober 2017 Aktualisiert: 27. Oktober 2017 22:05
Sturmwarnung: Am Sonntag muss nahezu im gesamten Land mit Sturmböen bis zu 100 km/h gerechnet werden. Die Reederei Scandlines setzt acht Fahrten zwischen Rostock und dem dänischen Gedser aus.

Wegen des vorhergesagten stürmischen Wetters hat die Fährreederei Scandlines insgesamt acht Fahrten zwischen Rostock und dem dänischen Gedser für morgen abgesagt.

Scandlines empfehle Fracht- und Passagier-Kunden die Überfahrt von Puttgarten nach Rødby: „Hier fahren die Fähren planmäßig.“ Die Fahrten zwischen Rostock und Gedser werden voraussichtlich am Samstag um 15.00 Uhr wieder aufgenommen.

Der Deutsche Wetterdienst gab eine Vorabinformation zum Sturm heraus. Es drohen im Küstenbereich orkanartige Böen um 110 km/h, vereinzelt auch Orkanböen. Der Sturm ist nach Ansicht von wetteronline.de mit dem Sturm „Xavier“ vergleichbar.

An der See sollte mit Böen von Windstärke 7 bis 9 gerechnet werden, in höheren Mittelgebirgslagen und Alpengipfel ebenfalls bis Windstärke 9. Das entspricht um 80 km/h. Vereinzelt kann es auch Sturmböen bis 100 km/h geben.

Weather.com warnt vor drohenden Windstärken von bis zu 130 km/h sowie einer sinkenden Schneefallgrenze. Im Erzgebirge könne diese bis auf 500 Meter absinken, sonst auf 800 Meter. (dpa/ks)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN