Kretschmer widerspricht AfD-Rufen nach EU-Austritt

Epoch Times12. Januar 2019 Aktualisiert: 12. Januar 2019 12:09
Deutschland könne allein deutlich weniger erreichen als gemeinsam mit den anderen EU-Staaten, daher sollte über einen "Dexit" nicht geredet werden. Sachsens Ministerpräsident widerspricht vehement einigen Stimmen aus der AfD.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Rufen aus der AfD nach einem EU-Austritt Deutschlands vehement widersprochen. „Wenn Deutschland ausstiege, wäre der wirtschaftliche Schaden enorm“, sagte Kretschmer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

„Wir brauchen Europa heute dringender denn je. Die Welt ist unübersichtlicher geworden: Die USA ist als natürlicher Verbündeter weggefallen, die Lage in Russland ist unsicher, China wird immer aggressiver. Seien wir doch froh, dass es Europa gibt!“, sagte Kretschmer.

Mit pauschaler Europakritik ernte man zwar „auf Veranstaltungen immer Lacher oder Applaus“. Aber Deutschland könne allein deutlich weniger erreichen als gemeinsam mit den anderen EU-Staaten.

Beispiele seien die Datenschutz-Regeln für Großkonzerne wie Microsoft oder Google sowie die Abschaffung der Roaming-Gebühren in der EU. Die AfD-Idee führe erneut klar vor Augen, dass die CDU mit dieser Partei nicht zusammenarbeiten könne.

„Das zeigt noch mal sehr deutlich, dass eine Zusammenarbeit ausgeschlossen ist: Zwischen Raus aus der EU und EU-Verbleib gibt es keine Kompromisslinie“, sagte Kretschmer. Der AfD-Europaparteitag dauert noch bis Montag an. Die europäische Parlamentswahl findet am 26. Mai statt. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, , , , ,
Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion