Glätte, Blitzeis, Schneefall: Ein sibirisches Tief zieht über Deutschland

Epoch Times1. Januar 2017 Aktualisiert: 1. Januar 2017 16:57
Ein Tief aus Sibirien überquert Deutschland von Nord nach Süd und bringt kalte Luft und Schneefall: Zum Berufsverkehr besteht Glättegefahr vor allem von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen bis nach Sachsen. In Norddeutschland kann es gefährlich glatt werden und Blitzeis mit sich bringen, in Alpennähe werden bis 30 Zentimeter Neuschnee erwartet.

Die ersten Tage des Jahres 2017 werden vor allem im Süden winterlich kalt. Skifahrer können sich freuen: Endlich schneit es im höheren Bergland. Das aus Sibirien kommende Tief „Corinna“ bringt Schnee, heißt es vom Deutschen Wetterdienst.

Zum Berufsverkehr besteht Glättegefahr durch Schneefall vor allem von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen bis nach Sachsen. An den Nordrändern der Mittelgebirge wird Schneefall erwartet, der sich im Laufe des Tages bis zu den Alpen ausbreitet. Tagsüber kann es in tieferen Lagen wieder tauen.

Am Nordrand der Alpen ist längerer Schneefall zu erwarten, Wintersportler in Alpennähe können sich auf bis zu 30 Zentimeter Neuschnee freuen.

Nach verschiedenen Wettermodellen kann die Kälte auch stärker werden und bis auf zweistellige Werte absinken.

In Norddeutschland kommt es morgen durch Regen- und Schneeschauer zu gefrierender Nässe: Vorsicht vor Blitzeis. Am Mittwoch muss – abgesehen vom Südwesten – in ganz Deutschland mit stürmischen Böen gerechnet werden. (dpa/ks)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN