Zünder von Frankfurter Weltkriegsbombe im Main gesprengt

Epoch Times14. April 2019 Aktualisiert: 14. April 2019 15:51
Mitten in Frankfurt ist der Zünder einer im Main gefundenen Weltkriegsbombe gesprengt worden. Taucher prüfen nun, ob es die Bombe entschärft hat.

Bei der Sprengung einer Weltkriegsbombe im Main ist am Sonntag in Frankfurt eine 30 Meter hohe Wasserfontäne entstanden.

Die beim Übungstauchen der Frankfurter Feuerwehr gefundene Weltkriegsbombe wurde am Mittag vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht, teilten Ordnungsamt und Feuerwehr mit. Da sich der Zünder nicht aus der Bombe entfernen ließ, habe er unter Wasser gesprengt werden müssen.

Vor der eigentlichen Sprengung wurden den Angaben zufolge mehrere kleine Sprengladungen gezündet, um zum Beispiel Fische und andere Wassertiere zu vertreiben. Insgesamt waren rund 350 Einsatzkräfte im Einsatz, unter anderem von der Landes-, Stadt- und Wasserschutzpolizei und der Feuerwehr.

Aus Sicherheitsgründen waren auf beiden Seiten des Mainufers Menschen aus den ersten Häuserreihen in einem festgelegten Bereich evakuiert worden.

Weitere Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten und im Gefahrengebiet einen Aufenthalt im Freien für die Dauer der Evakuierungszeit zu vermeiden. (afp)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN