Zwei mutmaßliche Extremisten in Russland getötet

Epoch Times19. April 2017 Aktualisiert: 19. April 2017 14:26
In Russland wurden zwei Männer getötet, die Anschläge geplant haben sollen. Als sie festgenommen werden sollten, hätten sie Widerstand geleistet, so der FSB.

Russische Geheimdienstmitarbeiter haben zwei Männer getötet, die Anschläge in Russland geplant haben sollen.

Die beiden Verdächtigen aus Zentralasien seien in der etwa 200 Kilometer von Moskau entfernten Stadt Wladimir beim Versuch ihrer Festnahme erschossen worden, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB am Mittwoch mit.

Die beiden 1987 und 1991 geborenen Männer hätten mit Rekruteuren „internationaler Terrororganisationen“ in Kontakt gestanden. Als sie festgenommen werden sollten, hätten sie Widerstand geleistet, hieß es in der Mitteilung des FSB an russische Nachrichtenagenturen.

Erst Anfang April hatte ein Selbstmordattentäter bei einem Anschlag auf die U-Bahn von St. Petersburg 14 Menschen getötet. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN