1. Bundesliga: Leipzig gewinnt 5:0 auf Schalke

Epoch Times22. Februar 2020 Aktualisiert: 22. Februar 2020 20:29

Am 23. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig das Auswärtsspiel gegen den FC Schalke 04 mit 5:0 gewonnen. Durch den Sieg verteidigte Leipzig den zweiten Tabellenplatz und bleibt mit einem Punkt Abstand hinter Tabellenführer Bayern München. Schalke verharrt trotz der Niederlage auf dem sechsten Rang.

Bereits in der ersten Minute erzielte Marcel Sabitzer das Führungstor für die Gäste. Leipzigs Stürmer Timo Werner hatte vor dem gegnerischen Strafraum seinen Teamkollegen Sabitzer bedient, der nicht richtig angegriffen wurde und aus knapp 25 Metern abzog. Sein eigentlich nicht optimal platzierter Schuss schlug im linken Torwinkel ein, da Schalkes Torhüter Alexander Nübel ins Leere griff. Timo Werner baute in der 61. Minute die Führung für die Gäste weiter aus. Leipzigs Mittelfeldspieler Christopher Nkunku hatte seinen Teamkollegen Werner am Strafraumrand bedient, der nach innen zog und anschließend einen wuchtigen Schuss auspackte. Schalkes Mittelfeldspieler Mascarell fälschte den Schuss noch leicht mit der Hacke ab, sodass die Kugel direkt unter der Latte einschlug. Wenig später baute Marcel Halstenberg in der 68. Minute die Leipziger Führung sogar noch weiter aus. Nach einem Eckstoß von Nkunku von der linken Seite stieg Halstenberg im Strafraum relativ unbedrängt hoch und köpfte das Leder in die Maschen. In der 81. Minute erzielte José Angelino das mittlerweile vierte Tor für die Gäste in dieser Partie. Leipzigs Mittelfeldspieler Nkunku hatte vom linken Flügel zu seinem Teamkollegen Angelino geflankt, der die Kugel knapp außerhalb des Strafraums annahm und mit einem schönen Antritt in den Sechzehner eindrang, wo er den Ball mit links aus spitzem Winkel ins lange Eck schoss. Emil Forsberg traf in der 89. Minute für die Gäste dann noch zum 5:0-Endstand. Der Leipziger Mittelfeldspieler Forsberg hatte den Angriff mit einem tiefen Pass auf seinen Teamkollegen Yussuf Poulsen selbst eingeleitet, der anschließend Nkunku bediente. Dieser verzögerte kurz und leitete das Leder dann dann zum durchgelaufenen Forsberg weiter, der vom Elfmeterpunkt locker ins linke untere Eck einschob. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN