Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Peter AltmaierFoto: über dts Nachrichtenagentur

Altmaier für mehr verkaufsoffene Sonntage 2021

Epoch Times26. November 2020

Angesichts der angespannten Lage bei vielen Einzelhändler verlangt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mehr verkaufsoffene Sonntage 2021.

Ich würde mir wünschen, dass das, was an Umsatzausfällen in diesem Jahr angefallen ist, über weitere verkaufsoffene Sonntage im nächsten Jahr wieder reingeholt werden kann“, sagte er der „Bild“ (Donnerstagausgabe).

Er habe an „alle Landesregierungen und Kommunen die Bitte gerichtet, mit den Öffnungszeiten möglichst großzügig und flexibel umzugehen“, so Altmaier. Der CDU-Politiker stellte zudem weitere Hilfen in Aussicht: „Die Überbrückungshilfe III kommt und gibt Sicherheit für Unternehmen und Beschäftige auch im kommenden Jahr. Von Januar bis Ende 2021 gibt es weitere verbesserte Betriebskostenzuschüsse.“

Soloselbstständige könnten außerdem eine Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000 Euro bekommen. Der Minister sieht den Erhalt des stationären Einzelhandels in Deutschland als eine „nationale, ja auch eine patriotische Aufgabe“ an.

Unsere Innenstädte sind das Ergebnis eines historischen Prozesses. Bäckereien, kleine Lebensmittelgeschäfte, Buchläden, Antiquitätengeschäfte haben sich über einen langen Zeitraum entwickelt und machen unsere Innenstädte zu Orten der Begegnung und attraktiv für viele Menschen“, sagte Altmaier.

Er möchte nicht in einer Stadt leben, in der es nur noch Geschäfte großer Ketten gibt. „Deshalb ist es gerade jetzt so wichtig, den stationären Handel und kleinere Geschäfte zu unterstützen“, sagte Altmaier der „Bild“. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion