Schreibtisch (Symbolbild).Foto: über dts Nachrichtenagentur

Beschäftigte unterschätzen Effekte der Digitalisierung

Epoch Times9. Dezember 2018 Aktualisiert: 9. Dezember 2018 8:25
Die Digitalisierung greift um sich. Laut einer neuen Studie unterschätzen jedoch viele Arbeitnehmer in Deutschland ihre Folgen für den eigenen Arbeitsplatz.

Arbeitnehmer in Deutschland unterschätzen die Folgen der Digitalisierung für den eigenen Arbeitsplatz. Das ist ein Ergebnis der bisher unveröffentlichten paneuropäischen Studie „Voice of the Workforce“ der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte, über die die „Welt am Sonntag“ berichtet. Für die Studie seien 15.000 Beschäftigte in zehn Ländern befragt worden, darunter 2.000 in Deutschland.

Demnach erwarteten gerade einmal 18 Prozent der Beschäftigten in Deutschland, dass sie die eigenen Fähigkeiten in den kommenden Jahren erweitern müssen, um den sich wandelnden Anforderungen im Beruf gerecht zu werden, berichtet die Zeitung weiter. Und nur zwei Prozent glaubten, dass ihr derzeitiger Job verschwinden werde.

„Viele Arbeitnehmer unterschätzen offenbar die Dynamik der Entwicklung und überschätzen die eigenen Fähigkeiten“, sagte Michela Coppola, die die Studie mitverantwortet hat.

Tatsächlich wähnten sich die Deutschen offenkundig sicher. In Italien oder Frankreich erwarte ein größerer Teil der Beschäftigten erhebliche Veränderungen, berichtet die „Welt am Sonntag“.

Die Arbeitnehmer hierzulande seien zudem von ihren eigenen sozialen und methodischen Kompetenzen überzeugt. Teamgeist, Kommunikationsgeschick und Lernfähigkeit: Bis zu zwei Drittel der Befragten glaubten, hervorragend gerüstet zu sein.

Die Mehrheit der Angestellten (56 Prozent) sei zudem sicher, nicht lebenslang lernen zu müssen, weil sie alle Kompetenzen schon habe. Im europäischen Vergleich seien die deutschen Arbeitnehmer damit sehr selbstbewusst; im Durchschnitt aller befragten Länder habe der Wert nur 48 Prozent betragen, berichtet die Zeitung. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion