SpargelFoto: über dts Nachrichtenagentur

Verband: Mindestlohn kann Spargel um bis zu 20 Prozent verteuern

Epoch Times10. April 2015 Aktualisiert: 10. April 2015 13:45

Nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns könnte Spargel teurer werden. „Wenn es so läuft, wie sich unsere Bauern das vorstellen, werden sie zehn bis 20 Prozent höhere Preise durchsetzen können“, sagte der Geschäftsführer des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer, Simon Schumacher, dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Bisher hätten die Verbraucher im Durchschnitt der Saison 6,11 Euro pro Kilo Spargel zahlen müssen.

Nun seien es zwischen 60 Cent und 1,20 Euro mehr. „Das sollte verkraftbar sein“, so Schumacher. Das Wetter beeinflusse das Angebot und damit den Preis ohnehin stärker als die Arbeitskosten. In der Landwirtschaft gilt seit Januar in Westdeutschland ein Mindestlohn von 7,40 Euro pro Stunde; er steigt bis 2017 auf 8,60 Euro. Im vergangenen Jahr bekamen Spargelstecher laut Verband im Schnitt 6,40 Euro pro Stunde.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion