Strom, Gas, Wasser, Telefon: Spätere Zahlungen sind möglich

Von 1. April 2020 Aktualisiert: 1. April 2020 15:50
Deutschland erleichtert einen möglichen Aufschub der Kosten für Strom, Wasser, Gas und Telefon im Rahmen der Corona-Pandemie. Es werden Musterbriefe und Formulierungshilfen zur Verfügung gestellt. Ausgenommen sind Miet-, Pacht-, Darlehens- sowie Arbeitsverträge.

Die Maßnahmen der Bundesregierung zu Corona-Pandemie haben teilweise erhebliche Auswirkungen auf die Zahlungsfähigkeit sowie von Privatpersonen als auch von Unternehmen. Staatliche Hilfen oder auch soziale Leistungen können womöglich nicht so schnell ausgezahlt werden. Der Gesetzgeber hat daher Erleichterungen für einen Aufschub der Kosten für Strom, Wasser, Gas und Telefon geschaffen.

Dadurch können private Verbraucher und Kleinstunternehmer (unter 10 Mitarbeiter, maximaler Jahresumsatz 2 Millionen Euro), die aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten gekommen sind, die Zahlung der Strom-, Gas-, Wasser-, Telefonkosten zeitlich befristet aussetzen.

Der Zahlungsaufschub ist keine Zahlungsbefreiung und betrifft momentan nur Leistungen für den Zeitraum vom 1. April bis zum 30. April 2020.

Kosten weiter im Blick behalten

Hintergrund ist das kürzlich verabschiedete „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“.

Das dabei zum Einsatz kommende „Leistungsverweigerungsrecht“ gilt allerdings nur für Verträge die vor dem 8. März 2020 geschlossen wurden und auch momentan nur für den Zeitraum vom 1. April bis 30. April 2020.

Jedoch bedeutet dies nicht, dass die Kosten damit ganz entfallen – die Begleichung der Kosten ist nur aufgeschoben. Die Kosten sollte man daher weiter im Blick behalten, da sonst ein hoher Turm an Kosten anfallen könnte, der später möglicherweise schwer abzubezahlen ist.

Leistungsanbieter müssen informiert werden

Auch sollten die Zahlungen nicht einfach eingestellt werden. Die einzelnen Leistungsanbieter sollten darüber informiert werden, dass man von seinem Leistungsverweigerungsrecht wegen Zahlungsschwierigkeiten in Folge der Corona-Pandemie Gebrauch machen möchte.

Zudem muss der Verbraucher oder Kleinstunternehmer die schwierige Wirtschaftssituation den Leistungsanbietern glaubhaft darlegen. Hierzu gibt es bei den Verbraucherzentralen Musterbriefe und auf den Internetseiten der Bundesregierung Formulierungshilfen.

Wie später die Kosten bezahlt werden, hat der Gesetzgeber nicht geregelt. Auch dies muss mit den Leistungsanbietern rechtzeitig geklärt werden. Denkbar ist die Vereinbarung einer Ratenzahlung oder eine Vertragsverlängerung.

Miet-, Pacht-, Darlehens- sowie Arbeitsverträge sind ausgenommen

Vom Leistungsverweigerungsrecht aufgrund der Corona-Pandemie ausgenommen sind Miet-, Pacht-, Darlehens- sowie Arbeitsverträge.

Auch können sich die betroffenen Leistungsanbieter gegen die Leistungsverweigerung wehren. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn sie für das Versorgungsunternehmen unzumutbar ist und dessen wirtschaftliche Grundlage gefährdet.

Die Bundesregierung hat sich vorbehalten, die Dauer des Leistungsverweigerungsrechts bis zum 30. September 2020 verlängern zu können. Sollte dies beschlossen werden, wäre dadurch ein Aufschub der Zahlungen bis Ende September möglich.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Obwohl sich die kommunistischen Regime Osteuropas aufgelöst haben, ist das Böse des Kommunismus nicht verschwunden. Der Kommunismus und seine verschiedenen Mutationen finden sich heute auf der ganzen Welt.

„Das Kommunistische Manifest“ beginnt mit den Worten: „Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus.“ Die Verwendung des Begriffs „Gespenst“ war keine Laune von Karl Marx.

Es ist schade, dass viele grundsätzlich gutherzige Menschen unwissentlich zu Agenten oder Zielen der Manipulation des kommunistischen Gespenstes geworden sind – Lenin nannte diese Menschen „nützliche Idioten“.

Was ist dann das Wesen des Kommunismus? Was ist sein Ziel? Warum sieht er die Menschheit als seinen Feind? Wie können wir ihm entkommen?

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]