Nahaufnahme eines illegalen Geschäftes mit Drogen (Symbolbild).Foto: iStock

Chemical Revolution: Drogenshop im Netz gestoppt – Spitzel soll bei Ermittlungen geholfen haben

Epoch Times24. April 2020 Aktualisiert: 24. April 2020 20:42
Kokain, Ecstasy-Tabletten oder Marihuana - das und viel mehr hatte Deutschlands größter Drogenshop im Sortiment. Die Drogen wurden per versendet. Ein Spitzel soll bei der Aufdeckung geholfen haben.

Bei den Ermittlungen des Bundeskriminalamts (BKA) gegen Deutschlands größten Drogenonlineshop Chemical Revolution soll einer der Tatverdächtigen mit der Polizei paktiert haben.

Der 29-Jährige, der nach eigener Aussage in der Hierarchie die Nummer zwei der Bande gewesen sei, habe einen früheren Komplizen in eine Falle der Polizei gelockt, wie der „Spiegel“ am Freitag vorab aus der Ermittlungsakte zu dem Fall berichtete.

Bei einer fingierten Übergabe von mehr als zwölf Kilogramm Rauschgift im Februar vergangenen Jahres in Hamburg seien zwei verdeckte BKA-Ermittler als Kaufinteressenten aufgetreten. So sei dann der mutmaßliche Drogenlieferant von Chemical Revolution festgenommen werden.

Der Kollaborateur habe die Ermittler auch auf die Spur des mutmaßlichen Bandenchefs gebracht. In einer Vernehmung habe er einen damals 26-jährigen gebürtigen Münchner „zu hundert Prozent“ als den Kopf der Cyberdealer identifiziert.

Danach habe die Observierung des Hauptbeschuldigten begonnen, der auf Mallorca lebte. Nach seiner Einreise nach Deutschland wurde der Mann Ende Mai 2019 im bayerischen Aschheim verhaftet.

Elf Beschuldigte sollen laut Anklage von September 2017 bis Februar 2019 im großen Stil über den Cybermarktplatz Drogen gehandelt und dadurch mehr als eine Million Euro erlangt haben. Ein Prozesstermin gegen die Bande steht dem Bericht zufolge noch nicht fest. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]