Kölner für Hund aus fahrender Straßenbahn gesprungen – schwer verletzt

Epoch Times14. Oktober 2020 Aktualisiert: 14. Oktober 2020 19:26

Um seinen Hund zu retten, ist ein 33-Jähriger aus einer fahrenden Straßenbahn in Köln gesprungen und hat sich dabei schwer verletzt. Wie die Polizei am Mittwoch erklärte, war der Mann am Dienstag in die Bahn gestiegen – als sich die Türen schlossen, blieb sein Vierbeiner auf dem Bahnsteig zurück und die Leine in der Tür eingeklemmt. Die anfahrende Bahn zog den Hund mit.

Der 33-Jährige habe daraufhin die Notbremse gezogen und die Tür entriegelt, erklärte die Polizei. Dann sprang er nach draußen. Dabei stürzte der Mann den Angaben zufolge und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu. Der Hund überstand den Vorfall unverletzt. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN