Symbolbild.Foto: istockphoto/geargodz

Mannheim: Jugendliche (15) im Park vergewaltigt – Zeugen gesucht

Epoch Times31. März 2019 Aktualisiert: 31. März 2019 22:03
Nachdem sich die beiden Männer aus dem Staub gemacht hatten, begab sich die Jugendliche in ein Krankenhaus.

Samstagabend, 30. März, im Zeppelinpark in Mannheim: Nachdem eine 15-Jährige eine Freundin besucht hatte und sich anschließend auf den Heimweg zur Straßenbahnhaltestelle machte, durchlief die Jugendliche auch die Zeppelinstraße.

Dort wurde sie im Bereich des Zeppelinparks von zwei Männern angesprochen, die sie nach einer Zigarette fragten.

Als sie ihren Weg fortsetzen wollte, hielt einer der Männer sie fest und vergewaltigte sie. Der andere stand ‚Schmiere‘. Als der Täter von der jungen Frau abließ, flüchteten beide Männer.“

(Dennis Häfner, Polizeisprecher)

Das missbrauchte Mädchen begab sich daraufhin in ein Krankenhaus und erstattete dabei und noch in derselben Nacht eine Anzeige.

Die Polizei Mannheim bittet um Hinweise von Zeugen unter Telefon 0621 / 174 – 4444.

Täterbeschreibung:

Täter 1:

Alter: 18 – 20 Jahre, männlich
Gestalt: 1,80 – 1,85 Meter, sehr schlank
Bekleidung: schwarze Jogginghose, schwarze Kapuzenjacke, darunter ein schwarzes Basecap mit weißem Aufdruck
Besonderheiten: Nasenpiercing

Täter 2:

Alter: 18 – 20 Jahre, männlich
Gestalt: 1,75 – 1,80 Meter
Bekleidung: dunkle Jacke, weißes T-Shirt, dunkles Basecap



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion