Symbolbild.Foto: istockphoto/kanzefar

Messer-Mord in Paderborn: 50-Jähriger von Verwandtem erstochen – Täter kam morgens zur Terrassentür herein

Epoch Times23. Juni 2019 Aktualisiert: 23. Juni 2019 16:59
Der Täter kam morgens kurz vor 8 Uhr durch die geöffnete Terrassentür. Er hatte ein Jagdmesser bei sich ...

Paderborn, Samstagmorgen, 22. Juni: Das Polizeipräsidium Bielefeld meldet eine tödliche Messer-Attacke gegen einen 50-jährigen Mann in seiner Wohnung im nördlichen Stadtteil Schloß Neuhaus. Das Opfer verblutete innerlich.

Der Täter gelangte gegen 7.55 Uhr durch eine geöffnete Terrassentür in die Wohnung des Opfers und begab sich dort in das Schlafzimmer der Familie.

Dort stach er auf das im Bett liegende und gerade erst erwachte Opfer ein. Die ebenfalls im Bett liegende Ehefrau rief laut um Hilfe.“

(Polizeibericht)

Als der Sohn des Opfers dazukam, gelang es ihm mit einem weiteren Zeugen und der Ehefrau den stark betrunkenen Täter (60) zu überwältigen, bis ihn die alarmierte Polizei festnehmen konnte. Die Tatwaffe, ein Jagdmesser, wurde am Tatort sichergestellt.

Der schwer verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er verstarb.

Nach Angaben des „Westfalenblatt“ soll der Täter ein Verwandter des Opfers sein.

Die zehnköpfige Mordkommission „Krako“ der Polizei Bielefeld ermittelt zu den Hintergründen der Bluttat. Der Täter schweigt derzeit. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn dem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt. Ein Untersuchungshaftbefehl wegen Mordes wurde erlassen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion