Joshua Philipp im Gespräch mit Morgan Zegers von Young Americans Against Socialism auf der CPAC-Konferenz 2020.Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

Epoch Times und die Epoch TV-Sendung „Crossroads“ gewinnen Medienpreise

Von 4. Juni 2021 Aktualisiert: 4. Juni 2021 14:47
Die Epoch Times und die Epoch TV-Sendung „Crossroads“ haben beim CONTENT2021-Filmfestival in Texas Preise in den Kategorien Nachrichten und Journalismus gewonnen.

Der Preis für „Truth in Journalism“ (Wahrheit im Journalismus) ging an die Epoch Times. Das in New York ansässige Mediennetzwerk, das 21 Sprachen und 33 Länder abdeckt, wird von der erklärten Hingabe angetrieben, „unzensierte und wahrheitsgemäße Informationen“ in die Welt zu bringen.

„Unsere Zeitung wurde aus dem Bedürfnis heraus geboren, auf eine Menschenrechtskatastrophe in China zu reagieren“, sagte Stephen Gregory, der Herausgeber der Epoch Times.

Gregory ergänzte, dass die Epoch Times erst durch die „bösartige und unehrliche Propaganda der kommunistischen Partei ermöglicht“ wurde.

Er bezog sich dabei auf die Bemühungen der Kommunistischen Partei Chinas (KPC), die spirituelle Bewegung Falun Gong in ein negatives Licht zu rücken, um die brutale und unerbittliche Verfolgung der Praktizierenden von Falun Gong durch das Regime zu decken.

Eines der dramatischsten Beispiele für die Anti-Falun Gong-Propaganda der KPC ist der sogenannte „Selbstverbrennungs-Vorfall auf dem Platz des Himmlischen Friedens“ im Jahr 2001.

Bei der inszenierten Aktion arrangierten Beamte des Regimes das Anzünden von bezahlten Komplizen auf dem Platz des Himmlischen Friedens. In einem groß angelegten Propagandafeldzug in den staatseigenen Medien wurde fälschlicherweise behauptetet, dass sich Falun Gong-Praktizierende angezündet hätten. Das schreckliche Filmmaterial ging um die Welt.

Die Epoch Times untersuchte den Vorfall und fand Dutzende von Fakten, die die sogenannte Selbstverbrennung als False Flag Hoax entlarvten. Dennoch übernahmen viele Medien die Fake News der KPC und trugen ungewollt dazu bei, die brutale Verfolgungskampagne des Regimes zu verstärken.

„Die wahrheitsgemäße Berichterstattung der Epoch Times entlarvte die Lügen der kommunistischen Partei für das chinesische Volk. Sie half auch, unser westliches Publikum zu schützen“, sagte Gregory. „Sie entlarvte für sie die Lügen in dieser Propaganda.“

Gleichzeitig habe die Berichterstattung der Epoch Times aufgedeckt, wie kommunistische Ideen in den USA Wurzeln schlagen, fügte Gregory hinzu.

Epoch Times wurde von chinesischstämmigen Amerikanern 2002 in Georgia, Atlanta gegründet. Mittlerweile ist sie in der hart umkämpften US-Medienlandschaft zu einem Begriff geworden. Der Erfolg des Blattes hat jedoch seinen Preis: Einige seiner in China lebenden Reporter wurden verhaftet, gefoltert und ins Gefängnis gesteckt – einige sogar für zehn Jahre.

„Crossroads“: Bestes Videomagazin

Der CONTENT2021-Preis für das beste Videomagazin ging an Joshua Philipp und sein Programm „Crossroads“.

Philipp, Investigativ-Reporter und Moderator der Sendung „Crossroads“ von Epoch TV, sagte in einem Interview mit der Epoch Times, dass der Gewinn des Preises „eine Ehre“ sei.

„Der Sender ist noch ziemlich neu, aber er hat mit seinen Untersuchungen über die Ursprünge des KPC-Virus und mit seinen laufenden Interviews und Nachrichtenanalysen einen großen Einfluss ausgeübt“, sagte Philipp.

Philipp leitete letztes Jahr die Produktion des Dokumentarfilms „Tracking Down the Origin of Wuhan Coronavirus(Dem Ursprung des Wuhan-Coronavirus auf der Spur). In dem investigativen Feature werden wichtige Fragen über den Ursprung des KPC-Virus, des Erregers der Krankheit COVID-19, behandelt.

Der Dokumentarfilm stieß auf Ablehnung bei etablierten Medien und wurde auf Social-Media-Plattformen zensiert. Grund dafür war, dass Philipp die Theorie ernsthaft in Erwägung zog, dass das Virus nicht auf natürliche Weise vom Tier auf den Menschen übergesprungen ist, sondern durch ein Laborleck entstanden sein könnte.

Biden-Regierung will Laborleck-Theorie nachgehen

Dennoch hat die Laborleck-Theorie in den letzten Wochen an Zugkraft gewonnen. Die aktuelle Mainstream-Berichterstattung erkennt sie nun weithin als reale Möglichkeit an.

Die Biden-Administration fordert eine Untersuchung der Hypothese und stellt sie als ebenso plausibel dar, wie die Vorstellung, dass das Virus auf natürliche Weise von Fledermäusen auf den Menschen übergesprungen sein könnte.

Philipp sagte, dass der Erfolg seiner Sendung trotz der Bemühungen von Big Tech, seine Inhalte zu unterdrücken, zustande kam.

„All dies kam trotz der vielen Versuche von großen Tech-Plattformen, die Show zu zensieren, zustande. Einschließlich YouTube, das sie völlig demonetisiert hat“, betonte er.

„Trotz dieser Angriffe, wird uns nichts davon abhalten, die Wahrheit zu sagen. Und bald kommen weitere großartige Inhalte“, fügte er hinzu.

Konservative und ihre republikanischen Verbündeten im Kongress behaupten seit Langem, dass Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube an konzertierten Bemühungen beteiligt sind, konservative Stimmen zu unterdrücken. Diese Behauptungen wurden von den Unternehmen bestritten.

Die Preisverleihung findet am 9. September beim CONTENT2021-Summit in den Capernaum Studios in Dallas, Texas, statt.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: The Epoch Times and Epoch TV’s ‘Crossroads’ Program Win Media Awards (deutsche Bearbeitung von mk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion