Die Welt wie durch ein Kaleidoskop

Von 29. Oktober 2008 Aktualisiert: 29. Oktober 2008 12:59
Die Sieger des Internationalen Fotowettbewerbs der Epoch Times stehen fest

Im vergangen Jahr rief die Epoch Times zum ersten Mal zu einem internationalen Foto-Wettbewerb auf. Die Resonanz war enorm: Insgesamt 13.500 Einsendungen aus 61 Ländern erreichten das Organisationsbüro in New York.

„Beeindruckend war die Vielfalt der Themen und deren Herkunft. Es war praktisch die ganze Welt wie in einem Kaleidoskop“, sagte ein Jury-Mitglied. Tatsächlich kamen Einsendungen aus allen Teilen der Welt von China bis Australien, von Brasilien bis Griechenland, von den Vereinigten Staaten bis Indonesien – aus insgesamt 61 Ländern.

Harmonie, Gerechtigkeit und Schönheit als Kriterien

„Erstaunlicherweise kamen einige Teilnehmer sogar aus Ländern außerhalb unseres Absatzgebietes“, so Tina Qu, Sprecherin des Wettbewerbskomitees.

Die große Anzahl hervorragender Aufnahmen stellte die Juroren vor eine große logistische Herausforderung. Die Fotografen hatten die Aufgabe, mit ihren Bildern auf authentische Weise von Menschen und gesellschaftlichen Ereignissen zu erzählen, sowie Stillleben, Architektur- und Naturaufnahmen zu zeigen. Die Motive sollten eine besondere Ausstrahlung von Harmonie, Gerechtigkeit und Schönheit vermitteln. Diese Anforderungen waren der Jury bei ihrer Beurteilung besonders wichtig und es zeigte sich, dass das Vorhandensein dieser Aspekte abseits von Motivwahl, Licht und Schatten letztendlich den Ausschlag gab für eine hohe Einstufung. Insgesamt begeisterte die große Bandbreite an wundervollen Landschaften, Tierfotos, eindrucksvollen Portraits, Stillleben, experimentellen Fotos und gesellschaftlichen Bräuchen.

Die Beurteilung der Bilder erfolgte durch professionelle Fotografen, Bildjournalisten und Fernsehprogramm-Produzenten aus den Vereinigten Staaten, Neuseeland, Taiwan, Kanada und Deutschland. Nach einer sorgfältigen Begutachtung gewannen letztlich 70 Fotos aus 27 verschiedenen Ländern das vom Sponsor Tang Feng Network-TV ausgelobte Preisgeld in Höhe von rund 32.000 US-Dollar.

Deutscher Fotograf unter den besten Fotos vertreten

Eine Vorzüglichkeitsauszeichnung im Bereich Gesellschaft und Bräuche erhielt Jürgen Krämer aus Deutschland mit einem fröhlichen Kindermotiv. Der Preis des Gesamtsiegers blieb dieses Mal ebenso unbesetzt, wie die Goldmedaille für die Kategorie C. In diesem Bereich, in dem Portrait, Mode, und Werbefotografie; Stillleben und Architektur eingereicht werden konnten, trafen vergleichsweise wenige Fotos ein.

Der insgesamt jedoch große Zuspruch ermutigte die Epoch Times, für 2009 eine Fortsetzung anzubieten. Ab Dezember können wieder Fotos eingereicht werden. Die Epoch Times Deutschland stellt in den folgenden Wochen die besten Fotos in ihren Print- und Online-Ausgaben vor.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 44/08

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN