Sonnenuntergang in den Alpen bei Santis Appenzell.Foto: iStock

Klassik des Tages: Sonate für Arpeggione und Klavier

Epoch Times30. Juli 2022 Aktualisiert: 30. Juli 2022 19:49
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Franz Schubert (1797-1828) hinterließ neben vielen Sinfonien auch Orchesterwerke der Romantik. Seine Sonate für Arpeggione und Klavier in a-Moll (D 821) wird meist mit Cello oder Gitarre gespielt – hier eine Variante des 1. Satzes mit Kontrabass und Klavier. Es musizieren Božo Paradžik (Kontrabass) und Mira Wollmann (Klavier).

Der Arpeggione ist ein Streichinstrument, welches 1823 in Wien erfunden wurde – es vereinigt Merkmale von Gitarre und eines Violoncello.

Dabei sollte das Bauprinzip einer Gitarre mit den Möglichkeiten eines gestrichenen Klanges verbunden werden. Es wäre sicherlich schon längst vergessen wurden, wenn nicht Frank Schubert seine Sonate für Arpeggione und Klavier geschrieben hätte. Meist übernimmt ein Cello, eine Gitarre oder eine Bratsche den Part des Arpeggione.

Das Staatliche Institut für Musikforschung Berlin besitzt eine der wenigen noch vorhandenen Arpeggionen.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion