Musik am Abend: Das Gitarrenquintett Nr. 4 von Luigi Boccherini

Epoch Times27. August 2019 Aktualisiert: 26. August 2019 18:32
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Luigi Boccherini (1743-1805) war ein italienischer Komponist und Cellist des 18. Jahrhunderts. Hier sein Gitarrenquintett Nr. 4 in D Major, G. 448, „Fandango“, gespielt von Eros Roselli an der Gitarre und dem Ensemble „La Magnifica Comunità“.

Boccherini komponierte vor allem Kammermusik, wobei er untypischerweise ein zweites Cello einsetzt. Üblich war eine Besetzung mit zwei Violinen, zwei Violen und ein Cello. Zuerst ersetzte er in seinen Kompositionen eine Viola durch ein zweites Cello. Durch einen Spanier, der von ihm einige Streichquintette für Gitarre arrangiert haben wollte, wurde er angeregt, später das zweite Cello durch eine Gitarre zu ersetzen.

Er lebte nach 1770 in Madrid im Dienst eines Bruders des Königs von Spanien und widmete sich zunehmend auch der spanischen Musik. Vor allem im letzten Satz des Gitarrenquintetts Nr. 4 sind diese zu hören.

Der „Fandango“ an sich ist ein spanischer Tanz für zwei Personen, der am häufigsten auf Gitarre gespielt und von Kastagnetten begleitet wird. In dieser Komposition klopft der Gitarrist diese Klänge auf dem Körper seines Instrumentes.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN