Christiane PaulFoto: über dts Nachrichtenagentur

Christiane Paul sieht eine „unvoreingenommenere Herzlichkeit“ bei ostdeutschen Männern

Epoch Times4. September 2017 Aktualisiert: 5. September 2017 10:39
Weniger Inszenierung, weniger Show, mehr unvoreingenommene Herzlichkeit und eine andere Art der Direktheit: Diese Eigenschaften sieht die Schauspielerin Christiane Paul bei ostdeutschen Männern im Vergleich zu den westdeutschen Männern.

Die Schauspielerin Christiane Paul sieht Unterschiede zwischen westdeutschen und ostdeutschen Männern: „Grundsätzlich habe ich festgestellt, dass es mit Männern aus dem Osten eine andere Art der Direktheit gibt, eine unvoreingenommenere Herzlichkeit“, sagte Paul dem „Zeit Magazin Mann“.

„Und vielleicht weniger Inszenierung und Show. Aber was partnerschaftliche Beziehungen angeht, war ich nicht mit so vielen Männern aus dem Osten zusammen.“

Früh geprägt habe sie Michail Gorbatschow: „Ich erinnere mich noch daran, wie Gorbatschow nach Berlin kam, und er sollte auch durch Pankow fahren. Wir sollten wie viele andere Schüler zu seiner Begrüßung am Straßenrand stehen“, erzählte die Schauspielerin.

„Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich ihn da überhaupt gesehen habe. Ich weiß noch, wie aufgeregt ich war. Als käme ein großer Popstar.“

2009 begegnete sie ihm dann bei der „Cinema For Peace“-Gala: „Ich fand unser Aufeinandertreffen beeindruckend. Auch wenn Gorbatschow von der Situation völlig überfordert war. Er wusste nicht, wer ich bin und was dieses Blitzlichtgewitter sollte“, so die 43-Jährige.

„Wie hätte er auch ahnen können, was er mir mal bedeutet hatte? Ich habe versucht, mein Russisch hervorzukramen, aber damit kam ich nicht weit. Das alles war ziemlich unbeholfen.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion