Moderator Thomas Gottschalk spricht im Oktober 2019 während der Verleihung des «Deutschen Comedypreises». Der Entertainer ist dieses Jahr 70 Jahre alt geworden und hat live reingefeiert.Foto: Henning Kaiser/dpa/dpa

Thomas Gottschalk feiert live 70. Geburtstag – ZDF verschiebt „Wetten, dass..?“-Sonderausgabe

Epoch Times18. Mai 2020 Aktualisiert: 18. Mai 2020 7:23
Zusammen mit Überraschungsgästen hat Thomas Gottschalk live in seinen Geburtstag reingefeiert. Es gab ein Ständchen und sogar Geschenke.

„Herzlich willkommen zu meiner Geburtstagsparty“: Entertainer Thomas Gottschalk hat live in seinen 70. Geburtstag reingefeiert – zusammen mit Überraschungsgästen wie Günther Jauch, Barbara Schöneberger, Katharina Witt und goldenem Konfettiregen.

„Das ist doch alles Ü50-Party“, sagte Gottschalk zu Beginn der Show. „Wir müssen uns damit trösten, dass das doch eine Nostalgie-Veranstaltung wird.“

Von Rolando Villazón und Schöneberger gab es ein Ständchen – und Geschenke gab es auch. Feministin Alice Schwarzer bescheinigte ihm, kein Sexist zu sein: „Ich hab Dich noch nie sexistisch erlebt – davor bewahrt dich der Humor.“

Und Otto Waalkes ließ ihm eine Zeichnung zukommen, auf dem Gottschalk, Otto, Udo Lindenberg und ein Ottifant – wie einst die Beatles – über den Abbey-Road-Zebrastreifen gehen.

Als Vertreter der etwas jüngeren Generation, deren Kindheit Gottschalk prägte, waren die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf dabei – die Erinnerungen an diese Kindheit teilten: „Wenn keiner Zeit hatte und es lief „Wetten, dass..?“, sind die trotzdem zum Kegeln gegangen“, sagte Heufer-Umlauf über seine Eltern.

Sie hätten eben gewusst, dass die Kinder nirgendwo hingehen, solange die Show läuft. Er habe Gottschalk in seiner Kindheit und Jugend sehr bewundert, betonte Heufer-Umlauf. „Ich konnte mir nicht vorstellen, dass Du ein echter Mensch bist. Das ist für mich heute noch schwer zu verstehen.“

ZDF verschiebt „Wetten, dass..?“-Sonderausgabe

Das ZDF verschiebt wegen der Corona-Krise eine geplante „Wetten, dass..?“-Sonderausgabe. „Thomas Gottschalk und das ZDF freuen sich nun auf eine spannende Show im kommenden Jahr“, teilte das Zweite Deutsche Fernsehen in Mainz mit.

Die Sendung war ursprünglich für den 7. November geplant. ZDF-Showchef Oliver Heidemann erklärte: „„Wetten, dass..?“ ist eine Show, die von der einzigartigen Atmosphäre einer großen, vollbesetzten Halle lebt. Das kann im Moment leider nicht seriös geplant werden. Der zweite Grund ist die fehlende Vorbereitungszeit für die oft skurrilen und aufwändigen Wetten.“

Entertainer Thomas Gottschalk, der am späten Sonntagabend im ZDF in seinen 70. Geburtstag hineinfeierte, sagte: „„Wetten, dass..?“ kann keine Notausgabe sein, das muss ’ne Party sein und das muss ’ne Nostalgie-Party sein“.

Sämtliche Produktionen des Senders würden nach und nach einzeln geprüft, hieß es in der ZDF-Mitteilung weiter. Dabei werde aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie Rechnung getragen. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion