Tierischer Mitfahrer – Koala schleicht sich in Auto und genießt kühle Luft der Klimaanlage

Epoch Times28. März 2019 Aktualisiert: 21. November 2019 12:42
Hund raus, Koala rein - das kann doch nur Australien sein.

Sonnig und heiß – ein ganz normaler Tag in Australien. Tim Whitrow legte gerade einen Zwischenstopp an einem Weinberg in der Nähe von Adelaide ein, um nach seinen Früchten zu sehen. Für seinen Hund ließ er die Klimaanlage an und die Autotüren offen, damit er sich bei der Hitze frei bewegen konnte. Doch als er zurück zu seinem Auto ging, fand er einen ganz anderen Mitfahrer vor.

Hund raus – Koala rein

Der lokale Winzer war überrascht, als er eine pelzige Kreatur in seinem Fahrzeug entdeckte. Tim Whitrow wusste, dass es sich bei der Kreatur nicht um seinen Hund handeln konnte, denn dieser stand neben ihm. Wer war es also, der sich nur wenige Minuten, nachdem der Winzer mit seinem Hund nach draußen gegangen ist, in das Auto schlich?

Whitrow konnte aus der kurzen Entfernung nur den Schatten des Tieres erkennen. Also kehrte er zu seinem Auto zurück, um zu sehen, wer der geheime Mitfahrer ist. Zu seiner Überraschung entdeckte er einen lebhaften Koala, der aufrecht auf dem Rücksitz stand.

„Wenn Sie Ihre Autotüren in einem Weinberg offen lassen, springen Koalas in Ihr Auto. Aber jetzt müssen wir ihn wieder zum Gehen überreden“, erklärte Whitrow in einem Video auf seinem Facebook-Account.

Spritztour mit einem Koala als Mitfahrer

Der Australier fuhr sein Auto an eine nahe gelegene Strauchgruppe, um das wilde Beuteltier zur Rückkehr in die Natur zu verleiten. Aber die Aufgabe war schwieriger, als er zuerst dachte.

„Ich versuche, den kleinen Kerl aus meinem Auto zu holen, aber er will einfach nicht rauskommen“, erzählt Whitrow in einem weiteren Video. „Komm schon, Kumpel. Kann ich dich bitte aus meinem Auto holen?“

Doch der Koala genoss die kühle Luft der Klimaanlage zu sehr, als das er freiwillig aus dem Auto aussteigen wollte. Also versuchte der Winzer, dem Koala etwas Wasser anzubieten. Der Koala zeigte sich jedoch wenig begeistert von der nassen Erfrischung und wandte sich von Whitrow ab.

Da alles nicht half, versuchte der Mann den pelzigen Freund aus seinem Fahrzeug zu führen. Doch an diesem Punkt schlug der Koala auf den Arm von Whitrow ein. Jetzt war dem Winzer klar: Der Koala war keineswegs daran interessiert, das Auto zu verlassen.

Ein sturer Koala und Kratzer auf dem Armaturenbrett

Immer wieder versuchte der Australier dem Koala gut zuzureden: „Du musst wirklich aus meinem Auto steigen“, sagt er. Doch statt aus dem Auto zu kommen, kletterte der Koala kurzer Hand über den Vordersitz auf das Armaturenbrett. An der Quelle der kühlen Luft angekommen, wurde es für Whitrow noch schwieriger das Beuteltier aus seinem Auto zu befördern.

„Du machst es wirklich schwer“, kommentiert er und bemerkte, dass der Koala „sehr stark“ ist. Bei dem Versuch das Tier von dem Armaturenbrett wegzuziehen, hinterließ der Rebell deutliche Kratzer an der Inneneinrichtung. Sobald der Koala seinen Griff lockert, zog Whitrow ihn nach unten. Verärgert darüber, dass er nicht bleiben durfte, rannte das Tier aus dem Auto und in die Sträucher.

„Es brauchte einiges an Überzeugungsarbeit, um den lebhaften kleinen Kerl rauszuholen“, gab Whitrow in seinem Facebook-Post zu, der inzwischen fast 20.000 Reaktionen gesammelt hat. Außerdem fügte er hinzu, dass der Koala „die Klimaanlage genoss.“

An diesem Tag lernte der Winzer zwei wertvolle Lektionen: Lass niemals die Autotüren offen und sei stets auf der Suche nach Unruhe stiftenden und klimaanlagenverrückten Koalas.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN