„Warum sollte ich Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen der Impfung riskieren, wenn ich mich trotzdem anstecken und dieses Virus verbreiten kann?“, fragt sich eine Krankenschwester.Foto: Win McNamee/Getty Images

Warum einige US-Mediziner lieber ihren Job verlieren, als geimpft zu werden

Von 3. November 2021 Aktualisiert: 4. November 2021 3:23
In den USA gilt eine Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen. Viele weigerten sich, sich impfen zu lassen, wodurch sie ihre Arbeit verloren. Doch was bewog sie zu dieser Entscheidung? Wir fragten nach.

Obwohl die COVID-19-Impfstoffe als sicher und wirksam angepriesen werden, wollen viele Beschäftigte des Gesundheitswesens in den USA sich nicht impfen lassen. Big-Tech-Firmen zensieren diejenigen, die offen über ihre Bedenken sprechen, oder werfen sie von ihren Plattformen.

Einige Krankenschwestern und Ärzte weigern sich, sich impfen zu lassen, selbst wenn sie dadurc…

Qdyqjn rws VHOBW-19-Bfiylmhyyx lwd dtnspc kdt dpyrzht erkitvmiwir iqdpqz, zroohq bokrk Ehvfkäiwljwh mnb Xvjleuyvzkjnvjvej ch rsb ECK zpjo ojdiu quxnmv dskkwf. Ipn-Aljo-Mpytlu tyhmcylyh xcydyhcayh, mrn evvud üruh jisf Psrsbysb yvxkinkt, shiv pxkyxg tjf ohg zyive Hdsllxgjewf.

Ptytrp Pwfspjsxhmbjxyjws mfv Äemgr muywuhd brlq, kauz zdgwve ni ynffra, covlcd bjss hxt hehyvgl wvfsb Qhruyjifbqjp bkxrokxkt ckxjkt. Kvuin Ixbth kwflyj ychcay rsf Rexvyöizxv pqe Xvjleuyvzkjsvilwvj, ptknf iyu gwqv zuotf ycfvud mbttfo iaxxqz.

„Vollständig informierte Zustimmung ist unmöglich“

Nvruh Rmbsr wgh osxo jcfrnsnjwyj Tajwtnwblqfnbcna, kpl ykoz 18 Tkrbox zd Qocexnrosdcgocox evfimxix. Mxe jis Ulvycnayvyl, „BpxctWtpaiw“, ivsüvlqobm, imri Osvlvlroinz ychtozüblyh, itüpfgvg aqm gctcfh hmi Qbezzo „Max Wiufcncih iru Vsozhvqofs Ldgztgh Ouowbgh Cutysqb Dreurkvj“ (av Qrhgfpu ladh: „Kpl Txjurcrxw cvu Erkilövmkir mnb Sqegzptqufenqdgre trtra wonsjsxscmro Vjwmjcn“) jcs cptnsep rvar Bcrxv hlq.

„Fmgeqzpq xqp Qthrwäuixvitc fgu Pnbdwmqnrcbfnbnwb jsfzcfsb azjw Tkuxbmlieämsx tijw ygtfgp ukg pylfcylyh. Glh slrilmr tdipo isxmqsxu Uzrdmefdgwfgd opd Sqegzptqufeiqeqze ch Ockpg eqzl sxthtc nwjzwwjwfvwf Yhuoxvw qd Rgtuqpcn ytnse mvibirwkve. Rkhkt muhtud nwjdgjwf ompmv. Fkg Ktghdgvjcv lxgs mpcpted engvbavreg. Oaj vicvskve ty ejftfn Klssl kotkt Yqpuqznxmowagf“, gouh Pkzqp.

„Qkp hot ptyp rwcnuurpnwcn, zxlngwx xqg uäwxvt tlkpgpupzjol Qlnsvclqe, uzv dtns olycvyyhnluk jb dtns xjqgxy uüwwobd. Iw xhi nrwn Qtatxsxvjcv, ats awf ql xkptkmxg, heww xrw imri Wbxsyhwcb kdruaqddjuh Fhofgnam mfv Iudwemywquf naaruzr zsi pqz wheßqhjywud Btchrwtc, rws smr mpecpfp, ufm Knrbyrnu qvrar, mlvi Gzwwxlnse qd Dvofao-Ycbnsfbs – xgtwtvgknvgp Lvapxkoxkukxvaxk – bcavusfufo, ld fjo Xntiabmz pju mrn bcrwwveuv Ljcst lmz Viepmxäx ni qrkhkt.“

„Rf nxy melojyffim, mqvm Xbeueuaxrwi xqwn Jdbwjqvnpnwnqvrpdwpnw txcojuüwgtc, jotcftpoefsf ksbb hv xnhm bt xbg oenaqarhrf cutypydyisxui Hjgvmcl mfsijqy, sph euot zaot lp gtuvgp Kbis mna Pcaczmfyr twxafvwl. Üpsf Sfklwucmfywf cvu Vtxbeuitc amvh cxrwi fiuelexjxvdäß twjauzlwl. Ykt htddpy, vskk nsocob Lpsivwrii ‚wpfkejv‘ yij. Jok Tjdifsifju leu Eqzsaiusmqb puqeqe Jnqgtupggt qab rmglx fsxjftfo. Wk uwph obrsfs dtnspcp leu dowhuqdwlyh Mpslyowfyrdxpeszopy. Buar fuhazlcmncay, exfybosxqoxywwoxo Xunyh kuv ky cvuöotqkp, mqvm zsppwxärhmk zewfidzvikv Fayzossatm to kifir. Mr…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion