Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Rote-Rüben-Schaumsuppe mit glasierten Äpfeln. ©Thomas Sixt - de.peperita.com

Fleischlos lecker: Rote-Rüben-Schaumsuppe mit glasierten Äpfeln

Von 8. Dezember 2007

Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 160 g Zwiebel
  • 480 g Rote Rüben
  • 200 ml Weißwein
  • 600 ml Hühnerbrühe
  • ODER
  • Gemüsebrühe
  • 160 g Schafmilchjoghurt
  • Pfeffer weiß gemahlen
  • Salz fein
  • 120 g Apfel
  • 2 TL Honig
  • 12 Blatt Petersilie
  • Kümmel gemahlen

 

Zubereitung

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden und im Sonnenblumenöl glasig schwitzen.

 

Frische Rote Rüben unter fließndem Wasser waschen, klein schneiden und mitschwitzen.

Oder

Vorbereitete bereits gekochte Rote Rüben klein schneiden und mitschwitzen.

 

Mit dem Weißwein ablöschen, mit der Hühnerbrühe aufgießen und leicht köcheln lassen- die Roten Rüben sollen weich gekocht sein.

 

Den Schafmilchjoghurt in die nicht mehr kochende Flüssigkeit geben, die Suppe mit Salz, weißem Pfeffer, Muskat und gemahlenem Kümmel abschmecken und mit dem Stabmixer aufmixen.

Den Apfel schälen, in feine Würfel schneiden, den Honig in einer Pfanne erwärmen und die Würfel darin bei mäßger Hitze glasieren.

Die Suppe nochmals schaumig aufmixen, im Teller anrichten, die Apfelwürfel zur Nocke geformt dazusetzen, mit etwas geschnittener Petersilie dekorieren und servieren.

Zubereitungs-Tipp:

Je kleiner Sie die Roten-Rüben schneiden, desto mehr und desto schneller können die Roten-Rüben Geschmack an die Suppe abgeben.

Nach dem Aufmixen der Suppe lassen Sie die Suppe noch einige Minuten ziehen, so kann das Fruchtfleisch den Geschmack noch besser abgeben.

Wein-Tipp:

Trinken Sie dazu einen Sauvignon Blanc.

 

© Kochrezepte und Rezepte von peperita!

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion