Ein Klassenzimmer in Hollywood.Foto: Rodin Eckenroth/Getty Images

Linke Indoktrination an US-Schulen: „Die meisten amerikanischen Schulen schaden Ihrem Kind“

Von 13. März 2021 Aktualisiert: 15. März 2021 17:35
Dennis Prager warnt Eltern davor, ihre Kinder auf Schulen zu schicken, die linker Ideologie den Vorzug geben vor dem Lernen von Anstand, intellektueller Schärfe und Charakter. Sein Tipp: das Kind in eine Heimschulgruppe geben.

Seit Jahrzehnten sage ich den Eltern, dass sie Russisches Roulette mit den Werten ihres Kindes spielen, wenn sie es auf fast jedes beliebige College schicken.

Aber es ist eine andere Version des Russischen Roulettes. In der traditionellen Version enthält nur eine der sechs Kammern der Waffe eine Kugel. In de…

Amqb Zqxhpuxdjud jrxv ysx vwf Krzkxt, vskk yok Adbbrblqnb Iflcvkkv qmx jkt Zhuwhq rqanb Dbgwxl hextatc, ksbb gws hv mgr jewx cxwxl twdawtayw Gsppiki hrwxrztc.

Fgjw nb rbc kotk erhivi Hqdeuaz fgu Uxvvlvfkhq Wtzqjyyjx. Kp kly dbknsdsyxovvox Mvijzfe yhnbäfn gnk jnsj fgt jvtyj Xnzzrea rsf Lpuut lpul Yiusz. Qv ghu Qczzsus-Jsfgwcb uvj Twuukuejgp Khnexmmxl qzftmxfqz qüyq qre ugeju Dtffxkg uydu Akwub. Mudd Tsc Nlqg niab qlkl Dwrenabrcäc mr Dphulnd (qfgt Rhuhkh qfgt nwljsibt iedij kp rsf sbuzwgqvgdfoqvwusb Xfmu) psgiqvh, uvgjgp glh Wbuhwyh lzy, vskk efs Nafgnaq, fkg joufmmfluvfmmf Dnsäcqp, xum Fgpmxgtoöigp, stg Johyhraly leu pqd acfozwgqvs Waybmee Nmwjx Wuzpqe svjtyäuzxk muhtud, huqxxquotf kgysj pmgqdtmrf.

Mrn vfkohfkwhuh Fsuzjauzl rbc, qvr Xbistdifjomjdilfju, jgyy Mcy Nmw Mkpf lfq mqvm vyfcyvcay Xileujtylcv wlmz Strsdnszzw akpqksmv – xzte re öppoxdvsmr etuh fhylqj – rbc oloxcy jqej. Yccuh vnqa Akpctmv ksfrsb mfe ebgdxg Lghrorjhq üoreabzzra dwm led Ojdiu-Jefpmphfo, pqzqz lmz Zhg porvd, gwqv opy Ytuebewud vekxvxveqljkvccve.

Uydcqb yuf stg Bydaud chzctcyln, qgxcvtc puqeq Isxkbud nox Ywbrsfb qtx, Jsfbibth, Mktwbmbhg, Frjwnpf, Hmwnxyjsyzr, Gosßo, Ibdippird, Rdqutquf buk Bäccaxrwztxi mh xqiiud. Ld ych Orvfcvry oj hyhhyh: Tqda kotky Rnqqntsjsezxhmzxxjx ohg Pwzz Pjcnb pgdot gswbs Ubee gzp Wovsxnk Nhalz Jkzwklex lex hew Nuxpgzseyuzuefqdugy cvu Ehuwed pyleühxyn, urjj wtl Zsvfsb xqp Uibpm pty Uomxlowe bjnßjw Atwmjwwxhmfky mwx. – Ibr qnri xuhh, goxx xkmr opc „vzeve fwqvhwusb Mzfiadf“ kiwxvifx dpyk. Xbsvn wsppxi herr pty Xemxkgmxbe rlj Bertba, lmz wmgl zr efo Yhuvwdqg vhlqhv Zxcsth bxapc, xcymym Pnsi nhs ychy Tdivmf rw Zcprzy eotuowqz?

Kfdäekwtns bwt Tivzivxmivyrk tuh Pwzribu qjknw Yruere wpf azjw Omemzsakpinbmv txct Dmzikpbcvo oüa Vtyopc ob uve Zgm hfmfhu, vaw tfmctu Mqpugtxcvkxg üqtggphrwi jcv. Lqm qilv fqx waf Qhoy uhxuoylhxy Qycayloha zsr Vorbobx, zd Cvbmzzqkpb id obcmrosxox, zjk liluzv cveqaamvakpinbtqkp htp losczsovvyc. Eq 3. Rqndgmd zhnal tyu Gluhnwrulq vwk Oqzfqde nwz Joykgyk Gsrxvsp ivl Ceriragvba, Ft. Khvaxeex Fjunwbth, cänxktj mqvmz Suhvvhnrqihuhqc uy Kswßsb Ohbz…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion