Die Messe HochzeitsWelt Berlin begeistert vielfältig und kompetent

Von 22. Januar 2013 Aktualisiert: 22. Januar 2013 21:25

 

In Berlin fand am 19. bis 20. die erste Messe der „HochzeitsWelt“ 2013 im Postbahnhof  statt. Rund 100 Aussteller präsentierten auf über 3.000m²  ihre Angebote rund ums Heiraten – es waren zwei Tage voller Inspiration in allen Stilrichtungen. Sowohl Anbieter als auch Kunden hatte sichtlichen Spaß an der Messe. Vom Fotografen über die Stylistin, vom Alleinunterhalter bis zum Konditor, vom Romantikhotel bis zum Weddingplaner war alles geboten, was zu einer modernen Traumhochzeit benötigt wird.

Ein Schwerpunkt lag auf Brautmode. Zwar setzte mancher Austeller bei seiner Präsentation auf Stangen voller Brautkleider und verlockende Sonderangebote, durch eine besonderen Auftritt stachen jedoch folgende Designer heraus:

Das Berliner Maßatelier von Friederike Fiebelkorn präsentierte sich als Top-Adresse für Bräute, die ein natürliches und schlichtes Brautkleid mit edlen Details suchen. Wildseide, Spitzen und edlen Empirelinien die auf Kleiderpuppen in Szene gesetzt waren, machten ihren Stand zu einer romantischen Vintage-Insel zwischen der Massenkonfektions.

Auch der Brautmodesalon Liana, mit Leidenschaft geführt von Liana Schraps, setzte auf Puppen: Rüschen, Reifröcke, falsche Rosen –  der opulente Märchenstil der Liana-Brautkleider kam voll zur Geltung. Kundinnen können diese Kleider eins zu eins ordern oder ihr Traumkleid nach eigenen Wünschen völlig neu anfertigen lassen (dann allerdings mit zeitlichem Vorlauf).

Balay Magazasi, der Brautmode-Riese vom Kudamm, zeigte nur wenige der märchenhaften Kleider auf Puppen, dafür hatten sie ein gigantische Menge Kleider zum Anprobieren mitgebracht. Ihr Stand glich einem Brautkleider-Lager. Der Stil war opulent, mit vielen ausladenden Kuppelröcken, Tüll und glitzernden Verzierungen. Crusz, die zweite Berliner Top-Adresse hatte einen großzügigen Stand, an dem sowohl  Brautkleider an Kleiderpuppen bestaunt werden konnten, als auch viele Modelle zum Anprobieren und jede Menge freundliches Personal bereit standen. Hier gab es Traumkleider in allen Preisklassen und unterschiedlichen Längen, so manches aparte Mini-Brautkleid war dabei. Der Stand traf voll die Erwartungen der Bräute und es gab einige, die hier fündig wurden

Stilistisch ähnlich, nur etwas kleiner und persönlicher gestaltet waren die Stände von Eliyzi Couture und Avorio Vestito, wobei  Eliyzi Couture durch eine kleine aber feine Auswahl von farbigen Brautkleidern und Accessoires wie Diademen und Schmuck bestach.

Die Modenschauen der Messe zeigten die ganze Vielfalt der aktuellen Brautmode, wobei ärmellose Korsagenkleider mit langen opulenten Röcken dominierten. Es gab entweder den Prinzessinenlook oder eine etwas schlankere Linie. Ein elegant schwingendes Midi-Brautkleid im Stil von Diors New Look der 50er Jahre war dabei und eines der raren farbigen Brautkleider: Ein Traum in dunklem Pfingstrosen-Rosa mit Rüschen und Drapagen auf einem Kuppelrock, verziert mit Applikationen, die von Pfauenfedern inspiriert waren. Die Brautmodenschauen wurden perfekt ergänzt durch Workshops zum Mitmachen: Hier konnte man das perfekte Brautstyling unter Expertenanleitung üben.

Das nächste Messe-Event der HochzeitsWelt Berlin findet auf Schloss Diedersdorf am 18.-19. Februar 2013 statt. Der Eintritt kostet dann pro Person 7 Euro.

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN