Ein Regenbogen-Weihnachtsbaum, ein Einhorn und ein Wunschzettel in Herzform: Das sind die schönsten Wunschzettel 2018, dafür gibt es vom Weihnachtsmann eine kleine Überraschung.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

„An den Weihnachtsmann“ – Weihnachtspostamt in Himmelpfort kürt die drei schönsten Wunschzettel

Epoch Times19. Dezember 2018 Aktualisiert: 19. Dezember 2018 12:32
Der Weihnachtsmann hat in der Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort die schönsten Wunschzettel gekürt. Stellvertretend für die Briefe aus aller Welt, wählte er drei Briefe aus Brandenburg und Berlin.

In der Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort in Brandenburg hat der Weihnachtsmann die drei schönsten Wunschzettel gekürt, wie die Deutsche Post am Mittwoch mitteilte. Die ausgewählten Briefe kamen aus dem brandenburgischen Welzow sowie aus Berlin. Als Dankeschön sollen die Kinder ein Überraschungspaket erhalten.

Der neunjährige Jeremy wird für sein Bild eines Weihnachtsbaums in Regenbogenfarben belohnt. Die ebenfalls neun Jahre alte Laila wünschte sich unter anderem ein Einhorn, wofür sie einen Brief in Form eines Weihnachtsmanns mit flauschigem Bart bastelte und eine selbst verzierte Geschenkbox beilegte. Von der vierjährigen Mia Sophie erhielt der Weihnachtsmann einen bunt getuschten und mit Stickern beklebten Wunschzettel in Herzform.

Insgesamt trafen bisher rund 239.000 Briefe aus aller Welt in Himmelpfort ein. Die Filiale in Himmelpfort ist die größte von bundesweit sieben Weihnachtspostfilialen der Deutschen Post. Die meisten Briefe trafen am 17. Dezember ein – 21.074 Wunschzettel erreichten die Filiale an diesem Tag.

Ein Großteil der Briefe stammt aus Deutschland, insbesondere aus Brandenburg, gefolgt von Sachsen und Berlin. Aus dem Ausland schrieben bisher rund 9120 Kinder aus 64 Ländern. Die meisten kamen aus Taiwan, Polen, Russland, Hongkong und Italien.

Die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort ist noch bis Heiligabend geöffnet. Dort können die Wunschzettel dem Weihnachtsmann und seinen Helferinnen auch persönlich abgegeben werden. (afp/ts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion