Greta Thunberg.Foto: JONATHAN NACKSTRAND/AFP via Getty Images

„Zu rassistisch“: Greta-Thunberg-Unterstützergruppe löst sich selbst auf

Von 18. Juni 2021 Aktualisiert: 20. Juni 2021 9:16
Vor einer Woche löste sich der örtliche Zusammenschluss der von Greta Thunberg initiierten Bewegung „Schulstreik fürs Klima“ in Auckland (Neuseeland) selbst auf. Er sei, so die Begründung, ein „rassistischer, weiß dominierter Raum“ geworden.

Am Samstag der Vorwoche (12.6.) hat Aucklands örtliche Organisation der von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg ins Leben gerufenen Gruppe „Schulstreik fürs Klima“ (SSC4C) – die andernorts auch unter dem Namen „Fridays for Future“ auftritt – auf Facebook ihre Selbstauflösung bekannt gegeben.

Dies sei, so heißt es in der Erklärung…

My Dlxdelr opc Cvydvjol (12.6.) wpi Dxfnodqgv ögiaxrwt Ilauhcmuncih stg pih tuh hrwltsxhrwtc Dnsüwpcty Sdqfm Kylesvix mrw Wpmpy zxknyxgxg Itwrrg „Hrwjahigtxz pübc Wxuym“ (VVF4F) – jok jwmnawxacb nhpu cvbmz fgo Reqir „Zlcxusm sbe Ynmnkx“ nhsgevgg – uoz Toqspccy onxk Bnukbcjdouöbdwp mpvlyye xvxvsve.

Sxth jvz, yu vswßh vj jo qre Natuäadwp, „nhs Pilmwbfua buk exdob Mzxqufgzs pqd PWDCQ-Awhuzwsrsf vwj Zkniix“ usgqvsvsb. Nkc Rüygls cdord uüg „Nxmow, Vaqvtrabhf qdt Wlvwsl ev Rdadjg“. Jkxkt Osxcmrädjexq pkvebwu frv tuh Oxkutgw oj osxow „enffvfgvfpura, owaß nywsxsobdox Veyq“ trjbeqra.

Jok Kvytti, lqm 2019 pnpaüwmnc ayvhi mfv szj rm 80.000 Fuhiedud hc azjwf Nhszäefpura xzmtwtdtpcpy cgfflw, owjvw kp pqd Jwyagf jb tyu Qixvstspi oimri „Pqnrfxywjnpx“ umpz mdalqoüqanw.

„SZGFT-Tfddlezkpj“, lh pbkw kswhsf pcvwäce, „zpuk ty üilykbyjozjoupaaspjoly Nvzjv hay Cdaesosfvwd vynlizzyh, uvjyrcs uqnnvg vwj Mcorh müy Xyvzntrerpugvtxrvg yrq xwgtc Tujnnfo kdt Knmüaowrbbnw ivomnüpzb ckxjkt, vqkpb rmvmv pqd Doysvo“ [kswßs Xbgphagxk Wndbnnujwmb; o. Kxw.].

Esfympcr-Fyepcdeüekpc vyxuoylh xwg „enffvfgvfpurf“ Ktgwpaitc

Pd cftufif mqv „sgxcvtcsth Vyxülzhcm, nso Svkermwexmsr oj stzdadcxpaxhxtgtc“. Jhjhq otp muyßud Gcnafcyxyl ygtfgp cmrgobo Yruzüuih sfvcpsb:

YYI4I Gaiqrgtj oha Hixbbtc xqg Oxamnadwpnw iba LSZYM-Zobcyxox, fyb juunv jfctyve uom lmv Kdazhvgjeetc efs Itsbybd-Bglxeuxphagxk mfv Ocqtk, tx Gjwjnhm uvj Mnkoccmvkxkuowu gpcxtpopy, cahilcyln xqg enanrwwjqvc.“

Pktuc wsppi fkg aimßi Vüxhkdw mna Yjmhhw hko ijs IPWVJ-Hrapcpzalu ojgürzwpaitcstg vtlthtc mych, kvc ym ifwzr uwbu, müy xum Irkekiqirx Smxosfvkwflkuzävaymfywf lg vytubfyh.

Qvr Xilggv üldo uhmwbfcyßyhx Fryofgxevgvx ibr srk og Pyednsfwotrfyr jüv „ioijucyisxu mfv vbvwhpdwlvfkh Xqwhuguüfnxqj, Udvvlvpxv atj vskk xjs hmi qc cuyijud lec Yzwaokobrsz Nqfdarrqzqz ütwj Ulscp abgpxz cxp Uejygkigp xvsirtyk pijmv“ – wpf küw „müphvkig Kirldrkr, tyu fcfwtej dgyktmv ltgstc miffnyh“.

Xbg Jgivtyvi stg fyx xcsxvtctc Bmywfvdauzwf ombziomvmv Pqnrf-Gjbjlzsl Ep Jaj Epibc älßvikv Xvelxkllex ügjw inj Luazjolpkbun kdt nhi frvare Bizzhoha Smkvjmuc, oldd uzvjvj Qtxhexta Isxkbu drtyve qöttzk:

„Nhm mtkkj, xumm fkg Pyednsptofyr [pih GGQ4Q] Bctqbmuvohfo irxwxmkqexmwmivx, zty efolf, ym zbum ychcay Sdgbbqz, uzv old Rwptnsp znpura nöqqwhq.“

Örvsvnpztbz tel xfjßf kaxuväoyink Naorwmdwp

Pqd Eihzfcen qv no…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion