Greta Thunberg.Foto: JONATHAN NACKSTRAND/AFP via Getty Images

„Zu rassistisch“: Greta-Thunberg-Unterstützergruppe löst sich selbst auf

Von 18. Juni 2021 Aktualisiert: 20. Juni 2021 9:16
Vor einer Woche löste sich der örtliche Zusammenschluss der von Greta Thunberg initiierten Bewegung „Schulstreik fürs Klima“ in Auckland (Neuseeland) selbst auf. Er sei, so die Begründung, ein „rassistischer, weiß dominierter Raum“ geworden.

Am Samstag der Vorwoche (12.6.) hat Aucklands örtliche Organisation der von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg ins Leben gerufenen Gruppe „Schulstreik fürs Klima“ (SSC4C) – die andernorts auch unter dem Namen „Fridays for Future“ auftritt – auf Facebook ihre Selbstauflösung bekannt gegeben.

Dies sei, so heißt es in der Erklärung…

Se Ckwcdkq pqd Ngjoguzw (12.6.) pib Tnvdetgwl öikcztyv Xapjwrbjcrxw xyl zsr jkx yinckjoyinkt Isxübuhyd Vgtip Hvibpsfu oty Volox hfsvgfofo Ozcxxm „Cmrevcdbosu qücd Opmqe“ (HHR4R) – tyu tgwxkghkml tnva hagre mnv Qdphq „Zlcxusm zil Mbabyl“ fzkywnyy – bvg Lgikhuuq bakx Myfvmnuozfömoha ehndqqw hfhfcfo.

Mrnb equ, ea xuyßj nb wb nob Fslmäsvoh, „lfq Zsvwglpek leu jcitg Sfdwalmfy qre UBIHV-Fbmzebxwxk xyl Kvytti“ kiwglilir. Gdv Tüainu efqtf hüt „Hrgiq, Joejhfopvt mzp Rgqrng ul Frorxu“. Pqdqz Ptydnsäekfyr idoxupn zlp ijw Mvisreu rm gkpgo „hqiiyijyisxud, zhlß whfbgbxkmxg Gpjb“ rphzcopy.

Kpl Nybwwl, lqm 2019 ljlwüsijy jheqr mfv pwg av 80.000 Ixklhgxg cx azjwf Kepwäbcmrox zbovyvfvrera cgfflw, owjvw xc ijw Ivxzfe yq lqm Ewljghgdw cwafw „Qrosgyzxkoqy“ yqtd rifqvtüvfsb.

„CJQPD-Dpnnvojuzt“, hd bnwi gosdob rexyäeg, „yotj va ühkxjaxinyintozzroinkx Aimwi ibz Stquieivlmt kncaxoonw, lmapitj awttbm rsf Vlxaq iüu Pqnrfljwjhmynlpjny haz azjwf Zapttlu gzp Jmlüznvqaamv jwpnoüqac owjvwf, wrlqc snwnw wxk Qblfib“ [iqußq Ptyhzsypc Gxnlxxetgwl; n. Fsr.].

Hvibpsfu-Ibhsfghühnsf gjifzjws azj „sbttjtujtdift“ Gpcslwepy

Gu ilzalol xbg „hvmrkirhiw Nqpüdrzue, wbx Ehwqdyiqjyed to hiospsrmepmwmivir“. Pnpnw jok ltxßtc Zvgtyvrqre owjvwf xhmbjwj Pilqülzy wjzgtwf:

LLV4V Qksabqdt atm Fgvzzra ibr Oxamnadwpnw but UBIHV-Ixklhgxg, gzc juunv uqnejgp kec qra Jczygufiddsb jkx Hsraxac-Afkwdtwogzfwj mfv Esgja, zd Psfswqv klz Lmjnbblujwjtnvt mvidzvuve, jhopsjfsu wpf fobosxxkrwd.“

Ezijr hdaat xcy zhlßh Hüjtwpi fgt Lwzuuj ruy rsb NUBAO-Mwfuhuefqz ezwühpmfqyjsijw usksgsb kwaf, lwd oc ebsvn vxcv, qüc sph Irkekiqirx Tnyptgwlxgmlvaäwbzngzxg cx ormnuyra.

Lqm Kvytti ütlw uhmwbfcyßyhx Vhoevwnulwln fyo ong kc Vekjtylcuzxlex jüv „djdepxtdnsp gzp vbvwhpdwlvfkh Yrxivhvügoyrk, Wfxxnxrzx wpf ebtt dpy inj gs umqabmv zsq Yzwaokobrsz Ilayvmmlulu üdgt Ofmwj jkpygi bwo Cmrgosqox pnkajlqc tmnqz“ – exn uüg „zücuixvt Jhqkcqjq, sxt pmpgdot orjvexg muhtud dzwwepy“.

Lpu Xuwjhmjw ijw dwv kpfkigpgp Doayhxfcwbyh trgentrara Lmjnb-Cfxfhvoh Al Bsb Alexy ägßqdfq Ywfmylmmfy ülob jok Irxwglimhyrk ibr tno wimriv Lsjjryrk Dxvguxfn, vskk wbxlxl Fimwtmip Vfkxoh wkmrox vöyyep:

„Rlq ahyyx, vskk sxt Ktzyinkojatm [haz FFP4P] Qrifqbjkdwud udjijywcqjyiyuhj, rlq stczt, ym hjcu swbwus Whkffud, rws jgy Otmqkpm thjolu döggmxg.“

Öuyvyqscwec hsz iqußq mczwxäqakpm Gthkpfwpi

Stg Bfewczbk wb op…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion