Osama Bin Laden vor seinem Tod an einem unbekannten Ort in Afghanistan.Foto:  Archiv/dpa

Bin Laden plante noch Anschläge auf Eisenbahnnetz und Transportwege zur See

Von 28. April 2022 Aktualisiert: 28. April 2022 9:36
Die Antiterrorexpertin Nelly Lahoud hat sämtliche, bei der Liquidierung von Terrorchef Osama Bin Laden sichergestellten Dokumente durchforstet und ihre Erkenntnisse jüngst in Buchform publiziert. Der Al-Kaida-Chef soll demnach bis zuletzt Groß-Terrorakte geplant haben.

Der im Jahr 2011 von US Navy SEALs im pakistanischen Abbottabad liquidierte Terrorchef Osama bin Laden soll bereits zeitnah nach dem 11. September 2001 ein weiteres groß angelegtes Attentat auf die Vereinigten Staaten geplant haben. Das berichtet das Medium „WION News“.

Wie die Antiterrorexpertin Nelly Lahoud beim Durchforsten der Dokumente herausgefunden hat, die von den Spezialkräften im Zuge der Erstürmung des Anwesens am 2. Mai 2011 sichergestellt wurden, dürften die Pläne sogar weiter gediehen sein als ursprünglich kolportiert. Sie hat jüngst in ihrem Buch „The Bin Laden Papers – How the Abbottabad Raid Revealed the Truth about al-Qaeda, Its Leader and His Family“ ihre Erkenntnisse aus den mehr als 6.000 Dokumenten zusammengetragen.

Pläne für Anschlag auf Bahngleise weiter gediehen als zugegeben

Bin Laden war demnach entschlossen, bereits am Jahrestag der Anschlagsserie von 9/11, bei der insgesamt 3.000 Menschen ums Leben gekommen waren, einen zweiten Terrorakt ähnlicher Größenordnung zu verüben.

Erst soll der Terroristenführer darüber nachgedacht haben, dem 11. September nachempfundene Angriffe mithilfe von Privatjets statt großen Passagierflugzeugen durchzuführen. Später bestimmte er bereits Anhänger dazu, auf einer Länge von zwölf Metern Gleisteile von Eisenbahnstrecken in den USA zu entfernen, um damit Schnellzüge zum Entgleisen zu bringen. Auf diese Weise hoffte Bin Laden, noch einmal Todesopfer in einer Größenordnung von mehreren Hundert Personen zu bewirken.

Im Jahr 2011 war bereits die Rede von Plänen, einen überfüllten Zug von einer Brücke ins Tal stürzen zu lassen. Medien berichteten von möglichen Angriffen auf das öffentliche Verkehrsnetz, aber die Rede war, wie etwa bei „France24“, damals noch von „unspezifischen“ Angaben.

Bin Laden wollte noch 2010 einen Großanschlag auf Rohöltanker organisieren

Laut Lahoud war Osama bin Laden „erschrocken“ über die Art und Weise, wie die USA ihre Angriffe in Afghanistan durchführten.

Den freigegebenen Dokumenten zufolge glaubte der Al-Kaida-Chef, dass die US-amerikanischen Bürger auf die Straße gehen und Druck auf ihre Regierung ausüben würden, damit diese das mehrheitlich muslimische Land verlässt. Erst im August 2021 zogen sich die USA und ihre Verbündeten tatsächlich zurück – und ermöglichten Bin Ladens früheren Gastgebern, den Taliban, die Rückkehr an die Macht.

Da Bin Laden davon ausging, dass die USA ihren Nachdruck bei der Suche nach ihm verstärken würden, kommunizierte er den Unterlagen zufolge drei Jahre lang überhaupt nicht mit seinen Verbündeten.

Im Jahr 2010 plante Bin Laden dem Material zufolge noch einen weiteren multiplen Angriff, der im Nahen Osten und in Afrika stattfinden und auf zahlreiche Rohöltanker und wichtige Transportrouten abzielen sollte.

Er hatte demnach seinen Getreuen geraten, sich in den Hafenvierteln als Fischer auszugeben, und mitgeteilt, wo bestimmte Boote zu finden waren, die sich dem Radar entziehen konnten.

Drastischer Bedeutungsverlust von Al Kaida

Nach dem Tod von Osama bin Laden hatte dessen Stellvertreter Ayman al-Zawahiri die Leitung von Al Kaida übernommen. Die Terrororganisation hat in der Zwischenzeit trotz einiger regionaler Schwerpunkte im globalen Maßstab deutlich an Bedeutung verloren – auch in gewaltbereiten radikal-islamistischen Kreisen.

Ein wesentlicher Grund dafür war der Aufstieg des „Islamischen Staates“ (IS), der im Irak und in Syrien phasenweise sogar Großstädte und ausgedehnte Landflächen unter seine Kontrolle bringen konnte. Mittlerweile wird sogar darüber spekuliert, dass Al-Zawahiri nicht mehr am Leben sein könnte. Eine Bestätigung vonseiten der Extremisten gibt es jedoch auch knapp zwei Jahre nach den ersten Spekulationen dieser Art nicht mehr.

Immerhin wurde, wie „CBS News“ berichtet, im vergangenen Monat eine Videobotschaft Al-Zawahiris präsentiert. Inwieweit diese aktuell und authentisch ist, wird offenbar noch untersucht.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion