Der Big Ben, eine rote Telefon-Box und ein roter Doppeldecker-Bus sind weithin bekannt für die britische Hauptstadt.Foto: iStock

Johnson ernennt Nachfolger für Spitzenberater Cummings

Epoch Times26. November 2020 Aktualisiert: 26. November 2020 21:25

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat einen neuen Stabschef ernannt, nachdem sein umstrittener Spitzenberater Dominic Cummings zurückgetreten ist. Dan Rosenfield, ein ehemaliger Mitarbeiter im Finanzministerium, soll ab Januar den Posten formell übernehmen, wie Downing Street am Donnerstag mitteilte. Dem eher unbekannten Rosenfield fällt der Posten in der Regierung zu einem Zeitpunkt zu, zu dem Großbritannien nach dem Brexit mit der EU über die künftigen Handelsbeziehungen streitet.

Rosenfield war seit 2016 globaler Leiter für Firmenkunden bei Hakluyt, einem in London ansässigen strategischen Beratungsunternehmen, das von ehemaligen Mitarbeitern des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 gegründet wurde. Zuvor war Rosenfield geschäftsführender Direktor bei der Bank of America, nachdem er elf Jahre lang im britischen Finanzministerium tätig gewesen war, davon vier Jahre als oberster Berater zweier Finanzminister. Er ist außerdem Vorsitzender der World Jewish Relief, der führenden Wohltätigkeitsorganisation der jüdischen Gemeinde Großbritanniens. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion