Kubanische Flagge wehen vor der US-amerikanischen Botschaft in Havanna, Kuba.Foto: istock

Mann gibt Schüsse auf kubanische Botschaft in Washington ab

Epoch Times30. April 2020 Aktualisiert: 30. April 2020 17:34

In der US-Hauptstadt Washington hat ein Mann auf die kubanische Botschaft geschossen. Verletzt wurde niemand, der Angreifer wurde festgenommen, wie die US-Polizeibehörde Secret Service am Donnerstag mitteilte. Medienberichten zufolge gab der Mann mit einem Schnellfeuergewehr rund 30 Schüsse ab. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Beamte des Secret Service waren in der Nacht zu der Botschaft gerufen worden. Sie nahmen den Mann fest, dessen Identität nicht bekanntgegeben wurde. Ihm werden ein Angriff mit Tötungsabsicht und der Besitz einer nicht registrierten Waffe sowie nicht registrierter Munition zur Last gelegt.

Die kubanische Botschaft veröffentlichte Fotos von Löchern in der Fassade des Gebäudes und in einem Fenster. Kubas Außenminister Bruno Rodríguez mahnte im Kurzbotschaftendienst Twitter, Staaten müssten bei ihnen akkreditierte Diplomaten und deren Gebäude schützen.

Die USA und das sozialistisch regierte Kuba sind historische Gegner. US-Präsident Donald Trump hat die Entspannungspolitik seines Vorgängers Barack Obama gegenüber dem Karibikstaat wieder rückgängig gemacht. Washington wirft Kuba unter anderem schwere Menschenrechtsverletzungen vor.

Im Oktober 2017 wiesen die USA 15 kubanische Diplomaten aus, nachdem Mitarbeiter der US-Botschaft in Kuba unter unerklärlichen Kopfschmerzen gelitten hatten. Zwischenzeitlich war die Rede von „Akustik-Attacken“ auf das Botschaftsgebäude in Havanna. (afp/rm)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion