Bundeskanzler Sebastian Kurz im Nationalrat (österreichisches Parlament).Foto: Thomas Kronsteiner/Getty Images

Mitarbeiter von Kurz positiv auf Corona getestet – Kanzler wartet auf Testergebnis

Epoch Times5. Oktober 2020 Aktualisiert: 5. Oktober 2020 18:19
Ein enger Mitarbeiter vom österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz ist positiv auf SARS-CoV2 getestet worden.

Wie die APA aus dem Bundeskanzleramt erfuhr, ist ein Mitarbeiter aus dem engsten Kreis von Bundeskanzler Sebastian Kurz positiv auf das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden.

Der Kanzler sowie Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und alle anderen Mitarbeiter aus dem Umfeld vom Kurz-Umfeld werden nun getestet. Bis zum Erhalt des medizinischen Testergebnisses haben Kurz und Kogler alle Termine abgesagt.

Umgehend nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses des Mitarbeiters sei eine Informationskette gestartet worden, gab das Kanzleramt bekannt. Als Vorsichtsmaßnahme würden alle Kollegen aus dem Umfeld des Mitarbeiters noch am Montag (5.10.) getestet.

Kurz und Kogler seien vergangenen Mittwoch (30.09.) das letzte Mal mit dem Mitarbeiter in Kontakt gewesen und werden ebenfalls noch am Montag getestet. Der Betroffene habe am vergangenen Dienstagabend noch ein negatives Testergebnis gehabt. (rm)

56



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion