Die neue General-Direktorin der Welthandels-Organisation – World Trade Organisation (WTO) Ngozi Okonjo-IwealaFoto: SALVATORE DI NOLFI/POOL/AFP via Getty Images

Neue WTO-Chefin ernennt chinesischen Vize-Handelsminister als Stellvertreter

Epoch Times4. Mai 2021 Aktualisiert: 4. Mai 2021 20:09

Die neue Chefin der Welthandelsorganisation (WTO), Ngozi Okonjo-Iweala, hat ihre Stellvertreter ernannt. Erstmals besetzen zwei Frauen Vize-Posten: Angela Ellard aus den USA und Anabel González aus Costa-Rica. Die beiden Männer sind der Franzose Jean-Marie Paugam und der Chinese Xiangchen Zhang, wie die WTO am Dienstag mitteilte.

Zhang Xiangchen, ist Vizeminister im chinesischen Handelsministerium. Er war von 2017 bis 2020 Chinas Ständiger Vertreter bei der WTO.

Dass die Hälfte der Vize-Posten mit Frauen besetzt sei, „unterstreicht mein Engagement, die Organisation mit talentierten Führungskräften zu stärken und gleichzeitig Geschlechtergerechtigkeit in Führungspositionen zu erreichen“, erklärte Okonjo-Iweala.

Sie freue sich darauf, die vier bei der WTO zu begrüßen. Die Stellvertreter sind zuständig für jeweils vier oder fünf Gebiete – wie Justiz, Marktzugang, Entwicklung, Landwirtschaft oder Rohstoffe.

Okonjo-Iweala hatte ihr Amt am 1. März angetreten. Zu den ersten Prioritäten ihrer Amtszeit zählt sie eine weltweit faire Covid-19-Impfstoff-Verteilung und Fortschritte bei den Verhandlungen über Fischerei-Subventionen. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion