Pompeo fordert Biden auf, die KPC für ihre Rolle in der Pandemie zu verurteilen

Von 28. Januar 2021 Aktualisiert: 28. Januar 2021 19:31
Joe Biden möchte nicht mehr, dass COVID-19 mit seinem Ursprung in Verbindung gesetzt wird, so wie es Außenminister Mike Pompeo („Wuhan-Virus“) und Ex-Präsident Trump ("China-Virus") getan haben.

Der ehemalige Außenminister Mike Pompeo fordert die Biden-Administration auf, das Fehlverhalten der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) im Umgang mit der COVID-19-Pandemie klar auszusprechen. Seine Äußerungen folgten kurz nachdem Präsident Joe Biden am 26. Januar ein Memorandum unterzeichnet hatte, in dem er den zunehmenden Rassismus, die Fremdenfeindlichkeit und die Intoleranz gegenüber asiatischen Amerikanern und pazifischen Inselbewohnern in den Vereinigten Staaten verurteilt hatte.

In dem Memo heißt es: „Die Bundesregierung muss verstehen, dass sie eine Rolle bei der Förderung dieser fremdenfeindlichen Gefühle (…) gespielt hat.“ Und zwar auch dadurch, dass sie die COVID-19-Pandemie mit dem Ort ihrer Entstehung in Verbindung gebracht habe. Biden hatte seinen Vorgänger zuvor dafür kritisiert, COVID-19 als „China-Virus“ zu bezeichnen.

„Solche Äußerungen haben unbegründete Ängste geschürt und die Stigmatisierung von asiatischen Amerikanern und pazifischen Inselbewohnern aufrechterhalten und zu steigenden Raten von Mobbing, Belästigung und Hassverbrechen (…) beigetragen“, kritisierte die Biden-Administration im Memo.

Pompeo weist indirekte Kritik zurück

„Ich habe es fast von Anfang an das ‚Wuhan-Virus‘ genannt“, sagte Pompeo während eines Auftritts bei „Fox News Primetime“ und betonte, wie wichtig es sei, zu erkennen, wo das Virus zuerst aufgetaucht sei. Es sei üblich, ein Virus nach seinem Ursprungsort zu benennen.

„Es begann in Wuhan. Es ist in der Tat ein Virus, das von diesem Ort ausging. Wir wissen, dass die Kommunistische Partei Chinas das vertuscht hat. Wir wissen, dass sie Ärzte und Journalisten verschwinden ließen, die darüber schreiben wollten“, sagte Pompeo.

„Das sind wichtige Dinge“, fügte er hinzu. „Das amerikanische Volk muss sie wissen, weil sie wichtig sind. Sie sind wichtig für unsere Gesundheit, für unsere Sicherheit, für den wirtschaftlichen Wohlstand und für unsere Sicherheit, und ich hoffe und zähle darauf, dass die nächste Regierung das tut, was das amerikanische Volk von ihr verlangt, und die Konfrontation mit der Kommunistischen Partei Chinas fortsetzt.“

„Dieses Virus hat Leben zerstört“

„Dieses Virus hat bis jetzt Tausende und Abertausende Leben zerstört“, fuhr Pompeo fort. „Es hat einen wirtschaftlichen Tribut gefordert, der seit langer Zeit unerreicht ist, und es begann an einem Ort – in Wuhan, China – und die KPC hat alles getan, was sie konnte, um sich die Zeit zu geben, um darauf zu ihren eigenen Bedingungen zu reagieren, und sie hat nicht getan, was sie tun sollte.“

Die KPC hatte die Verpflichtung, die Welt wissen zu lassen, dass COVID-19 „tatsächlich von Mensch zu Mensch übertragen wird und dass die Übertragung begonnen hat. (…) Das war enorm kostspielig für das amerikanische Volk, aber das sind Fakten. (…) Ich hoffe, dass diese Administration und jeder auf der Welt bestätigen wird, wo es begann und auf welche Weise sich die KPC falsch verhalten hat“, fügte er hinzu.

„Wir müssen Prozesse in Gang setzen, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder von China ausgehen kann.“

Die Epoch Times bezeichnet das Virus mit dem Namen der Partei, die für seine Verbreitung in der Welt verantwortlich ist: die Kommunistische Partei Chinas.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Pompeo Calls on Biden to Acknowledge CCP’s Role in Pandemic After Memo Release (deutsche Bearbeitung von mk)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion