Taliban-Kämpfer in Kabul.Foto: AAMIR QURESHI/AFP via Getty Images

Tote und Verletzte bei Explosion vor Moschee in Kabul

Epoch Times3. Oktober 2021 Aktualisiert: 3. Oktober 2021 17:14

Bei einer Explosion vor einer Moschee in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach Angaben der Taliban mehrere Menschen getötet und verletzt worden. Die Detonation habe sich in der Nähe des Eingangs der Eid-Gah-Moschee ereignet, schrieb Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid am Sonntag auf Twitter. „Nach unseren ersten Informationen wurden zwei Zivilisten durch die Explosion getötet und drei verletzt“, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums der Nachrichtenagentur AFP.

In der Eid-Gah-Moschee fand am Sonntagnachmittag eine Gebetszeremonie für die Mutter von Taliban-Sprecher Mudschahid statt, die in der vergangenen Woche gestorben war. Mudschahid hatte die Trauerfeier am Samstag auf Twitter angekündigt. „Alle Menschen und Freunde sind eingladen, teilzunehmen“, schrieb er dazu.

„Ich hörte das Geräusch einer Explosion in der Nähe der Eid Gah Moschee, gefolgt von Schüssen“, sagte Ahmadullah, Besitzer eines Geschäfts in der Nähe der Moschee, zu AFP. Demnach hatten die radikalislamischen Taliban kurz vor der Detonation wegen der Trauerfeier die Straße gesperrt. AFP-Reporter, die sich an zwei unterschiedlichen Orten in der Hauptstadt aufhielten, hörten ebenfalls eine Explosion und Schüsse.

Am 26. August waren bei einem Selbstmordanschlag am Flughafen von Kabul mindestens 72 Menschen getötet und mehr als 150 Menschen verletzt worden. Zu dem Angriff bekannte sich der mit den regierenden Taliban verfeindete Afghanistan-Ableger der Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat (IS). (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion