US-Generalstaatsanwalt Barr: Antifa will Sozialismus oder Kommunismus in den USA errichten

Von 10. August 2020 Aktualisiert: 11. August 2020 5:37
„Die Gewalt, die von der Antifa und anderen ähnlichen Gruppen angezettelt und ausgeführt wird, ist innerstaatlicher Terrorismus“, erklärt US-Generalstaatsanwalt William Barr, „sie sind im wesentlichen Bolschewiki. Ihre Taktik ist faschistisch." Die Antifa sei interessiert daran, den Sozialismus oder Kommunismus in den USA zu errichten.

US-Generalstaatsanwalt William Barr definierte am 9. August die Antifa als eine revolutionäre Gruppe, die den Sozialismus oder Kommunismus in den Vereinigten Staaten errichten wolle.

Barr übte in einem Interview mit Mark Levin in „Fox News“ heftige Kritik an der Antifa. Er erklärte, dass die Organisation und Taktik der Gruppe es schwierig mache, mit diesem Phänomen umzugehen.

„Sie sind eine revolutionäre Gruppe, die an einer Form des Sozialismus, dem Kommunismus, interessiert ist. Sie sind im wesentlichen Bolschewiki. Ihre Taktik ist faschistisch“, sagte Barr.

Die Antifa identifiziert sich öffentlich mit der kommunistischen und sozialistischen Ideologie. Am Sonntag hat der oberste Strafverfolgungsbeamte der USA das Wesen der Gruppe erstmals offengelegt.

Schwerpunkt der Antifa: Präsident Trump absetzen

Barr äußerte sich zu einer Frage über den offensichtlichen Schwerpunkt der Antifa, die Regierung von Präsident Donald Trump abzusetzen. Er wies darauf hin, dass sich die extremistische Gruppe seit dem ersten Tag der Trump-Regierung mit diesem Ziel beschäftige.

„Sie versuchten vom ersten Tag an, ihn anzuklagen. Sie haben alles getan, was sie konnten. Sie haben die Normen unseres Systems zerschreddert, um alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um ihn aus seinem Amt zu vertreiben oder seine Verwaltung zu schwächen, und ich glaube, das liegt an dem Wunsch nach Macht“, sagte Barr.

Die Linke will Macht, weil das im Wesentlichen ihr Gnadenstand in ihrer säkularen Religion ist. Sie wollen das Leben der Menschen lenken, damit sie eine Utopie für uns alle entwerfen können. Das ist es, was sie antreibt es ist die Gier nach Macht.“

„Sie haben nicht mit dem Sieg von Trump gerechnet, und das empört sie“, fügte er hinzu.

Trump sagte, dass die Vereinigten Staaten die Antifa zu einer terroristischen Gruppe erklären werden. Die Regierung hat den formalen Schritt dazu allerdings nicht getan.

Gewalt der Antifa ist innerstaatlicher Terrorismus

Barr hatte zuvor erklärt, dass „die Gewalt, die von der Antifa und anderen ähnlichen Gruppen im Zusammenhang mit den Unruhen angezettelt und ausgeführt wird, innerstaatlicher Terrorismus ist und entsprechend behandelt werden wird“.

Die Antifa und andere extremistische Gruppen unterwanderten die Proteste nach dem Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd. Die Extremisten provozierten Gewalt, Vandalismus und Plünderungen. Trotz der anscheinend koordinierten Aktivitäten hat das Justizministerium bisher dazu geschwiegen, ob die vielen Verhaftungen seit Beginn der Unruhen im Zusammenhang mit der Antifa stehen.

„Es ist schwierig, mit diesem Phänomen umzugehen“, fügte er hinzu, „sie sind bei diesen Demonstrationen hochgradig organisiert.“

Barr merkte zudem an, dass die Leitmedien das amerikanische Volk belögen, indem sie absichtlich nicht die Gewalt zeigen, die bei den Unruhen stattfindet.

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES (deutsche Bearbeitung von nmc)
Originalartikel: Barr: Antifa Wants ‘Socialism, Communism’ in America

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]