Der Vulkan Kilauea ist schon mal 2018 ausgebrochen.Foto: Mario Tama/Getty Images

Vulkan Kilauea auf Hawaii ausgebrochen

Epoch Times21. Dezember 2020 Aktualisiert: 21. Dezember 2020 14:42

Auf Hawaii ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen. Die Eruption habe am Sonntagabend (20. Dezember) im Innern des Vulkankessels auf der Insel Big Island begonnen, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit.

In den Nachthimmel stiegen rote Dampfwolken auf, wie auf Bildern des Hawaii-Volcanoes-Nationalparks zu sehen war. Die USGS warnte, es könne viel Vulkanasche in die Atmosphäre gelangen. Flugzeuge sollen das Gebiet um den Kilauea umfliegen.

Der US-Wetterdienst warnte, der Wind könne die Asche bis in Ortschaften im Südwesten der Insel tragen. Menschen mit Atemwegserkrankungen sollten „besondere Vorsichtsmaßnahmen“ ergreifen. Kurz nach dem Ausbruch registrierte die USGS in der Nähe des Vulkans ein Erdbeben der Stärke 4,4.

Der Kilauea ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und ein beliebtes Touristenziel. Seit den 50er Jahren brach der Kilauea regelmäßig aus. 2014 hatte Big Island den Ausnahmezustand ausgerufen, weil Lava aus dem Kilauea die gesamte Stadt Pahoa an der Ostspitze der Insel bedrohte.

Big Island ist die größte der acht Hauptinseln des US-Bundesstaats Hawaii. Zu der Inselgruppe gehören noch hunderte kleinere Vulkaninseln. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion