AfD nennt Merkels erneute Kandidatur „Bankrotterklärung der Union“

Epoch Times21. November 2016 Aktualisiert: 21. November 2016 8:11
AfD-Vize Gauland warf der Kanzlerin vor, in ihren bislang drei Amtsperioden "dem deutschen Staat und Volk massiven Schaden verursacht" zu haben. Gauland nannte insbesondere die Energiewende, die Eurorettung und die Flüchtlingspolitik.

Die AfD hat mit scharfer Kritik auf die erneute Kanzlerkandidatur von CDU-Chefin Angela Merkel reagiert. „Merkels erneute Kanzlerkandidatur ist eine weitere Bankrotterklärung der Union“, erklärte AfD-Vize Alexander Gauland am Sonntag.

Er warf der Kanzlerin vor, in ihren bislang drei Amtsperioden „dem deutschen Staat und Volk massiven Schaden verursacht“ zu haben. Gauland nannte insbesondere die Energiewende, die Eurorettung und die Flüchtlingspolitik.

Gauland erklärte weiter: „Unter Merkel ist auch die Demokratie in Deutschland verkümmert und zu einer Allparteienkoalition mutiert.“

Merkel hatte zuvor ihre erneute Kandidatur sowohl für das Amt der Parteichefin als auch für das der Regierungschefin angekündigt. Als Herausforderungen nannte sie ausdrücklich auch „Anfechtungen von rechts“, ohne aber die AfD namentlich zu erwähnen. (afp)

Weiterer Artikel:

Merkel begründet neue Kandidatur: „Überaus schwierige Zeiten“ – Erwartungen nach US-Wahl „geradzu absurd“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN